Mehr

Latest news: „Denk mal – worauf baut Europa?“ – hier entlang zu den Themen des 65. Europäischen Wettbewerbs

« 1 2 ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 ... 22 23 »

Kollodzinski & Weinkauf & Utesch

2015 S: 70 Jahre Frieden – Nie wieder Krieg?

„Wer glaubt, dass sich die ewige Frage von Krieg und Frieden in Europa nie mehr stellt, könnte sich gewaltig irren. Die Dämonen sind nicht weg, sie schlafen nur.“ (Jean-Claude Juncker, 2013) Setzen Sie sich mit Junckers Stellungnahme auseinander oder illustrieren Sie Junckers Einschätzung unter Einsatz gestalterischer Mittel.

Beste Arbeit der Kategorie Bild

Kollodzinski-Weinkauf-Utesch_003 Kollodzinski-Weinkauf-Utesch_002 Kollodzinski-Weinkauf-Utesch_001 Kollodzinski-Weinkauf-Utesch_005 Kollodzinski-Weinkauf-Utesch_004
<
>

Ina Kollodzinski, Jessica Weinkauf, Sarah Utesch
neue friedländer gesamtschule, Friedland, Mecklenburg-Vorpommern

Kommentar der Bundesjury:

70 Jahre Frieden?

Vor 70 Jahren wurde der zweite Weltkrieg durch den Einmarsch der Alliierten beendet und war somit die letzte militärische Handlung auf deutschen Boden.

Wir sind im Frieden aufgewachsen und konnten uns angstfrei entwickeln, alle Möglichkeiten stehen uns offen, dennoch passieren Dinge auf der Welt und in Europa, die uns sehr beunruhigen und für uns fern von Frieden sind. So zum Beispiel Anschläge durch Islamisten, Ausländerfeindlichkeit und der Bürgerkrieg in der Ukraine – nur zwei Flugstunden von uns entfernt.
Frieden passiert nicht einfach nur so, sondern muss immer wieder neu errungen werden – Wir sind alle mit verantwortlich den Frieden zu erhalten.

In unseren Bildern wollen wir Gegenstände darstellen, die wir mit dem Krieg (Waffen, Flugzeuge) verbinden. Wir nehmen ihnen den Schrecken, dadurch dass unsere Munition Süßigkeiten sind – süß, bunt, wohlschmeckend, von allen geliebt.

Das Überraschungsei zeigt nochmal deutlich den Gegensatz, Krieg – Frieden.
Kinderüberraschung – Spannung, Spielen, Naschen. Handgranate – Angst, Schrecken, Tod.

Das Bild, welches einen Wegweiser zeigt, macht deutlich, dass wir noch lange nicht am Ziel sind, von Frieden in Europa sprechen zu können. Es zeigt auf, welche Begriffe wir mit Frieden und nicht Frieden verbinden. Das Zitat von Gandhi unterstreicht diese Gedanken des Weges zum Frieden. Die Serie, in der die Waffen mit Süßigkeiten verbunden wurden, könnten wir uns als Postkartenserie vorstellen. Das Wegweiserbild hingegen als großes Plakat.

« 1 2 ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 ... 22 23 »

 

Weitere Arbeiten derselben Aufgabe

  • Anna Burdina
  • Höcherl & Kunz
  • Christine Kronast
  • Dastmalchian & Pritz & Moormann
  • Denis Prokopkin
  • Denise Fuchs
  • Lill & Zilin
  • Fabian Bürschel
  • Felsch & Samanci & Wahl
  • Fuß & Lindorfer & Schulz & Sturm
  • Benkel & Aßmann
  • von Juterzenka & Koch & Möbitz
  • Joanna Laukamp
  • Kühner & Voigt
  • Laura Kronawitter
  • Melanie Dümmel
  • Michelle Alb
  • Nicola Leroy
  • Sang-Jin Kim
  • Selin Yasar
  • Sophie Wodniok
  • Vera Schiller