Aktuelles > Erlebnisbericht | Ines und Laura auf dem Tag der Talente 2016

Baden-Württemberg Stimmen des EW

Erlebnisbericht | Ines und Laura auf dem Tag der Talente 2016

Der Tag der Talente ist ein Wochenende für die klügsten und kreativsten Köpfe an deutschen Schulen. Etwa 300 Schülerinnen und Schüler, die bei verschiedenen Schülerwettbewerben erfolgreich waren, lädt Bildungsministerin Wanka jedes Jahr zu einem bunten Wochenende nach Berlin ein. In zahlreichen Workshops können die Schüler/innen ihr Talent unter Beweis stellen – sei es beim Programmieren, beim Tanzen, Singen oder in der Nanotechnologie. Für den Europäischen Wettbewerb wurden Ines Kurtovic und Laura Fischer eingeladen – ihr StopMotion-Film über Cybermobbing hatte das Bildungsministerium begeistert. Hier berichten sie von ihrer Reise nach Berlin:

„Wir haben am 63. Europäischen Wettbewerb  teilgenommen, unser Thema war Cybermobbing. Dazu haben wir einen Stopmotion-Film gemacht und  wir haben einen Bundespreis gewonnen. Deshalb wurden wir 3 Tage nach Berlin zum Tag der Talente eingeladen. Wir fuhren am Samstagmorgen zusammen mit unserer Lehrerin Frau Röhl Burgsmüller los. Gegen ein 13 Uhr kamen wir am Motel One Berlin an. Außer uns waren noch 200 Schüler zwischen 12 und 18 Jahre aus ganz Deutschland da, die wie wir an einem Schülerwettbewerb teilgenommen hatten. Der Europäische Wettbewerb war nur einer von vielen – es gab auch Chemie-, Mathe-, Biologie-, Physik- und Sprachwettbewerbe.

Das Programm begann mit einer Fahrradtour durch Berlin. Dabei lernten wir schon andere Teilnehmer  kennen und tauschten uns aus. Nach der Fahrradtour trafen wir uns alle in einem grossen Saal, wo zuerst Coktails serviert wurden und dann das Abendessen. Alles war nach dem Motto vom Tag der Talente 2016 „Meere und Ozeane“ dekoriert. Später rief der Moderator Schüler auf, die ihre Projekte auf der Bühne präsentieren sollten. Ein Mädchen hat z.B eine App erfunden, die ihrer Schwester mit Diabetes helfen sollte. Andere haben einen Tanz vorgeführt oder mathematische Probleme gelöst. Alles war sehr eindrucksvoll. Unser Film wurde auch gezeigt und wir mussten auf der Bühne eine kurze Rede halten. Nach dem Abendprogramm fuhren wir gegen 10 Uhr zurück zum Hotel.

Am Sonntag frühstückten wir im Hotel und wurden dann direkt mit Bussen zu unserem Workshop gefahren. Unser Projekt war Comic und Cartoons. Es gab aber auch andere Projekte wie Wahlkampf, Mathematik, Kochen, Theater, Chor oder Segeln. Gegen 18h durften wir im selben Saal wie am Tag davor essen. Bei dem  Bühnenprogramm wurden diesmal unsere Projekte vorgestellt. Es gab eine junge Musikband, die in den Pausen spielte. Danach machten wir alle bei Spielen wie Bingo mit. Bis um 10 Uhr abends hatten wir dann Freizeit. Es gab Tischkicker und einen DJ.

Am letzten Tag hatte uns Frau Röhl Burgsmüller eine private Führung im Bundeskanzleramt organisiert. Danach haben wir die anderen im Bildungsministerium getroffen. Da haben wir zunächst einen Gruppenbild mit allen Teilnehmern des Tags der Talente gemacht. Die Ministerin für Bildung hat eine Rede gehalten, danach dann ein Meeresforscher. Dann gab es eine Fragerunde und einen Film, der den tag der Talente 2016 zusammengefasst hat. Urkunden und Musikboxen wurden an jeden einzelnen verteilt und dann war das Wochenende auch schon vorbei.

Wir haben beide sehr viel gelernt und neue Freunde gefunden. Das bleibt für uns eine sehr schöne Erfahrung, die uns ermutigt hat, in der Zukunft weiter an so ähnlichen Projekten teilzunehmen.“

Zu dem StopMotion-Film von Laura und Ines

Hier findet ihr alle „Stimmen des EW“. Ihr möchtet auch erzählen, wie ihr euren Wettbewerbsbeitrag erstellt habt oder was ihr dank des Europäischen Wettbewerbs erlebt habt? Schreibt an team@ew2017.de!

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen