Aktuelles > Stimmen des EW | Erlebnisbericht internationales Jugendseminar Otzenhausen

Bayern Saarland Stimmen des EW

Stimmen des EW | Erlebnisbericht internationales Jugendseminar Otzenhausen

Vom 23. bis 30. Juli 2016 trafen sich 30 Preisträger des Europäischen Wettbewerbs aus fünf europäischen Ländern in der Europäischen Akademie Otzenhausen (Saarland) für die speziell für den Europäischen Wettbewerb veranstaltete Europäische Jugendbegegegnung. Sie diskutierten gemeinsam zu den aktuellen Wettbewerbsthemen und zu den Herausforderungen interkultureller Gemeinschaften und besichtigten in Straßburg und Schengen europäische Institutionen wie den Europarat. Marisa Carniato von der Gustav-von-Schlör-Schule Weiden, hattte die Reise für ihre Bildarbeit zum Thema Gewalt im Alltag gewonnen. Sie schildert ihre Erlebnisse:

Marisa Carniato„Als Gewinnerin einer der besten Bundespreise wurde mir die Fahrt zur Europäischen Jugendbegegnung nach Otzenhausen ermöglicht. Mit 30 anderen jungen Erwachsenen durfte ich in der Europäischen Akademie an dem Seminar „Gemeinsam in Frieden leben“ teilnehmen. Ohne zu wissen, was mich erwarten würde, freute ich mich auf die Erfahrung, die ich aus diesem Seminar mitnehmen würde. Ebenso spannend fand ich es, Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen kennenzulernen.

Das Seminar wurde mit einem Abend eingeleitet, der unter dem Namen „Andere Länder – andere Kulturen“ stand. Hier konnten wir unser Heimatland, mit Hilfe von Powerpoint-Präsentationen, Bildern, Tanz oder Musik präsentieren. Außerdem erhielten wir einen guten ersten Eindruck von den einzelnen Ländern und deren Bezug zur Europäischen Union.

Preisträger beim Besuch im Europarat © Europäische Akademie Otzenhausen, Brandt

Preisträger im Europarat © Europäische Akademie Otzenhausen, Brandt

Darüber hinaus unternahmen wir auch Exkursionen, wie beispielsweise nach Straßburg, Schengen und Luxemburg, wo wir an unterschiedlichen Führungen teilnehmen durften, die uns einen Einblick in das Europäische Parlament und den Europarat ermöglichten. Zudem besichtigten wir einzelne Denkmäler in Schengen und erfuhren so mehr über das Schengener Abkommen.

Die Führungen und die damit verbundenen Stadtbesichtigungen waren sehr interessant und aufschlussreich. Nicht nur der Zusammenhalt der EU, auch ihre Vergangenheit, die aktuellen Aufgaben und Ziele wurden uns verdeutlicht.

Preisträger beim Internationalen Abend mit Tanz © Europäische Akademie Otzenhausen, Brandt

Paartanz beim „Europäischen Abend“ © Europäische Akademie Otzenhausen, Brandt

Durch Bewegung und aktives Mitarbeiten konnten sich alle Preisträger zum Motto „Der lange Weg zum Frieden“ engagieren. Hierbei wurden unterschiedliche Lösungsvorschläge durch Szenendarstellung in Gruppenarbeit für Problemfälle wie Mobbing gesucht. Zudem gab es Informationen zum Thema Rassismus und Flüchtlingskrise. Interessant war es zu sehen, dass es oftmals gar nicht so einfach ist, sich auf eine gemeinsame Lösung zu einigen. Die Teamarbeit erfordert einen guten Zusammenhalt und viel Geduld.

Die erlebnisreiche Woche war ein sehr großer Erfolg, weshalb ich diese Europäische Jugendbegegnung nur jedem Schüler wünschen kann. Diese einzigartige Erfahrung wird mir immer in Erinnerung bleiben. Ich habe neue Freundschaften gewonnen, aber neues Wissen über Politik, die einzelnen Nationen und vor allem die EU im Allgemeinen erhalten, was eine große Bereicherung für mich war.“

Die Preisträgerin Lotte Hahn hat die Reise für uns in Fotos dokumentiert.

Zum Facebook-Fotoalbum über die Jugendbegegnung in Otzenhausen geht es hier

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen