Aktuelles > Stimmen des EW | Lotte schreibt gegen Diskriminierung

Hessen Stimmen des EW

Stimmen des EW | Lotte schreibt gegen Diskriminierung

Lotte Hahn von der Max-Planck-Schule Groß-Umstadt in Hessen hat mit einer Textarbeit die Auszeichnung „Beste Arbeit Text der Aufgabe“ gewonnen. Sie hat viel gelernt über Gewalt gegen und die Diskriminierung von Frauen und Mädchen, die es überall auf der Welt immer noch gibt. In ihrem Textbeitrag zeigt sie jedoch nicht nur Probleme, sondern auch Lösungen auf. Damit hat sie die Jury so begeistert, dass sie nicht nur einen Pokal, sondern auch eine Reise gewonnen hat. Lotte berichtet uns, was ihr die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb gebracht hat:

lotte-hahn„An unserer Schule ist es Tradition, dass man während dem Thema „Rhetorik“ im Deutschunterricht eine selbstgeschriebene Rede zu einem Thema des Europäischen Wettbewerbs verfasst und einreicht. Ich habe das Thema „Ich erhebe meine Stimme…“ gegen Unterdrückung und Gewalt gegen Mädchen gewählt, weil mir dazu sofort etwas einfiel. Als ich begann dafür zu recherchieren, arbeitete ich mich immer weiter in das Thema hinein und beschäftigte mich intensiv mit dem immer noch großen Problem der Unterdrückung von Mädchen in Europa. Meine Arbeit war zugleich meine erste Rede und hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen und Nerven gekostet, da die Recherchen meistens länger dauerten als gedacht.

Nachdem ich mich in das Thema hineingearbeitet hatte, wollte ich mit meiner Rede auf die im Text vorkommenden Probleme aufmerksam machen und anderen die Augen öffnen, damit auch sie erkennen können, dass wir auch in Europa immer noch ein Problem mit der Gleichberechtigung von Mädchen haben. Wie schon zuvor erwähnt, habe ich durch das Schreiben der Rede erkannt, dass die Gleichberechtigung von Mädchen in Europa leider noch eine große „Baustelle“ ist, wenn auch nicht vergleichbar mit den Situationen der Mädchen außerhalb der westlichen Länder. Als möglichen Lösungsvorschlag erfand ich eine Dachorganisation, die den Hilfsorganisationen für die Rechte der Mädchen und Frauen in Europa helfen sollte, sich zu koordinieren und gemeinsam zu handeln. Dabei sollte der Blick auf die oben genannten Probleme in der ganzen Welt nicht verloren gehen.

Die Preisverleihung fand bei EUMETSAT in Darmstadt statt. EUMETSAT ist eine Organisation, die Wettersatelliten im All hat und Wetterdaten weitervermittelt. Für die „beste Arbeit in der Kategorie Text“ erhielt ich einen tollen Pokal. Es erschienen mehrere Zeitungsartikel, einer in einer größeren Zeitung (Darmstädter Echo), in unserer Ortszeitung und, natürlich, ein Artikel auf unserer Schulwebsite.

Doch am besten war für mich die Einladung in die Europäischen Akademie Otzenhausen (Saarland) für eine europäische Jugendbegegnung. Es war die beste Woche meiner Sommerferien, denn unsere internationale Gruppe und unsere Teamer waren toll. Wir hatten verschiedene Workshops rund um das Thema „ Gemeinsam in Frieden leben- Gelebte Realität oder Utopie?“. Zudem eine interessante  Exkursion nach Straßburg in den Europarat (Council of Europe) und in das Europäische Parlament, nach Luxemburg und Schengen. Man erfuhr die Meinungen der anderen über aktuelle Themen und lernte neue Länder kennen. Ich habe viele neue Freundschaften mit den anderen Teilnehmern geknüpft. Es war toll!!!“

Zu Lottes Wettbewerbsbeitrag:

Lotte Hahn

Zu Lottes Erlebnisbericht von ihrer Teilnahme am Seminar in Otzenhausen.

Hier findet ihr alle „Stimmen des EW“. Ihr möchtet auch erzählen, wie ihr euren Wettbewerbsbeitrag erstellt habt oder was ihr dank des Europäischen Wettbewerbs erlebt habt? Schreibt an team@ew2016.de!

 

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen