Aktuelles > Thüringen | Schulportal wirbt mit EW-Beiträgen gegen Cybermobbing

Thüringen

Thüringen | Schulportal wirbt mit EW-Beiträgen gegen Cybermobbing

Cybermobbing

Darstellung des Themas Cybermobbings auf den Seiten des Thüringer Schulportals © Thüringer Schulportal

Das Thüringer Schulportal macht ab sofort auf die Ergebnisse des Europäischen Wettbewerbs zum Thema Cybermobbing aufmerksam. In der 63. Wettbewerbsrunde haben sich Schülerinnen und Schülerin ihren Beiträgen mit Mobbing, Cybermobbing und den gravierenden Folgen für die Betroffenen befasst. Sie reichten dazu Bilder, Texte, Videos und Lieder von beachtlicher Qualität ein. Einige dieser Beiträge wurden nun vom Thüringer Schulportal für eine Unterrichtssammlung zum Thema Cybermobbing verwendet. Sie leisten auf diese Weise an prominenter Stelle wichtige Aufklärungsarbeit für Kinder und Jugendliche in der digitalen Mediennutzung.

Gezeigt wird unter anderem das Video „Stop Cybermobbing“ von Aylin Iscan, Anna-Lena Blust, Emely Maier vom Hans-Furler-Gymnasium in Oberkirch. Sie zeigen in ihrem Beitrag, wie ein Vollrausch auf einer Party unbemerkt gefilmt wird und im Internet die Runde macht. Die Folge – beleidigende Kommentare auf allen Kanälen. Das Opfer verzweifelt und den Mitschülern wird zu spät bewusst, dass ihr „Spaß“ zu weit ging.  Als Unterrichtsidee schlägt das Portal den Lehrern vor, dass sie ihre Schüler auffordern sollen, das Video „Stop Cybermobbing“ anzuschauen, den Handlungsablauf beschreiben und die Kernaussagen des Films herauszuarbeiten zu lassen.

Ein echtes Gesamtkunstwerk ist das Musikvideo „Stand Up and Be Strong“ von Hanna Büching, Mathilda Gallitzendörfer, Laura Insam, Eva Metus von der St. Ursula Realschule Augsburg. Die vier erst 12jährigen Mädchen haben ein Lied über Mobbing selbst getextet, gesungen und produziert, dazu haben sie die Geschichte eines Mädchen filmisch inszeniert, die in und außerhalb des Internet gemobbt wird. Das Beste – ihr Film bietet eine konkrete Lösung an und endet mit einem Happy End! Darauf basierend sollen die Schüler hier beschreiben, wie sie die im Musikvideo vorgeschlagene Lösung des Konfliktes empfinden und selbst weitere Lösungsansätze skizzieren.

Die bildnerischen Arbeiten zur Cybermobbing-Aufgabe zeigen sehr eindringlich, wie tiefgreifend sich die virtuellen Scherze und Beleidigungen auf das Leben der Opfer auswirken, wie belastend und zerstörerisch Cybermobbing ist. Die Schüler haben mit unterschiedlichsten Techniken gearbeitet – von Zeichnungen, über Collagen, Plakaten bis hin zu Siebdrucken. Das Schulportal schlägt hierzu als Unterrichtsidee vor, Bildbeschreibungen zu diesen Arbeiten anfertigen zu lassen, Zeichentechniken und künstlerische Mittel identifizieren, die Aussage der Bilder herausfinden und die Wirkung der Bilder auf den Betrachter darstellen zu lassen.

Das Thüringer Schulportal bietet Thüringer Schulen die Möglichkeit der Selbstdarstellung, darüber hinaus möchte es Neuigkeiten aus der Bildungslandschaft in Thüringen verbreiten und vielfältige Unterrichtsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer bereitstellen. Es ist als Arbeitsplattform für alle gedacht, die an der Ausgestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit in Thüringen aktiv mitwirken.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen