Willkommen im Neuland!

© Fotolia / Markus Bormann

© Fotolia / Markus Bormann

Der Europäische Wettbewerb hat eine neue Website! Die Mitarbeiter der Berliner Geschäftsstelle haben in den vergangenen Wochen die Inhalte der umfangreichen Website des ältesten Schülerwettbewerb Deutschlands in ein neues Content Management System übertragen. Künftig entspricht die Seite des Europäischen Wettbewerbs technisch und optisch der Onlinepräsenz  des Trägervereins Europäische Bewegung Deutschland und deren internationalem Netzwerk, der Europäischen Bewegung International.

Die neue Website sieht nicht nur moderner und klarer aus, sie ist auch vielseitiger und zugleich unkomplizierter in der technischen Handhabung. Einer ihrer Vorteile ist die einfache Einbindung von Social-Media-Formaten wie Tweets, Facebook-Posts oder Vimeo-Playern – die verschiedenen Kommunikationskanäle der Geschäftsstelle werden so effektiver als bisher verzahnt.

Ein wichtiger Grund für den Relaunch ist die bessere Darstellung des umfangreichen Archivs von Schülerarbeiten. Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle zeigen jedes Jahr mehr  Schülerarbeiten online – darunter Texte, Bilder, Videos, Plakate, Objekte und Audiodateien. Diese Vielfalt an Formaten und Inhalten optimal zu präsentieren, war die große Herausforderung des Umzugs – insgesamt mussten mehrere Hundert Schülerarbeiten transferiert, kategorisiert und neu formatiert werden. Nicht alle Jahrgänge sind schon online, die alten Jahrgänge sind zunächst noch über die alte Website zugänglich, aber die heiß ersehnten Schülerarbeiten der diesjährigen 62. Wettbewerbsrunde sind nun endlich zu besichtigen.

Die Schülerarbeiten können dank des neuen Systems nach Kategorien durchsucht werden. Künftig kann man nach bestimmten Medienformaten (Bilder, Texte, Videos), nach den besten Arbeiten oder  den Beiträgen aus einem bestimmten Bundesland suchen – so findet der interessierte Besucher in der hohen Anzahl von Schülerarbeiten schneller sein Ziel. Zu sehen sind die Schülerarbeiten künftig auch auf den Profilen der Landesbeauftragten – diese sind eine besonders wertvollen Neuerung der Website.

Bisher hatten nur vier von 16 Landesstellen des Europäischen Wettbewerbs eine Onlinepräsenz – und das, obwohl die Landesbeauftragten vor Ort die ersten Ansprechpartner sind, Schüler und Lehrer beraten, Landesjurys durchführen, Landespreise vergeben und Preisverleihungen organisieren. Das hat die Geschäftsstelle mit dem Relaunch geändert – künftig hat jede Landesstelle eine eigene Internetpräsenz auf der zentralen Website der Geschäftsstelle. Ihre Profilseiten können individuell gestaltet und so an die spezifischen Gegebenheiten im Bundesland angepasst werden.

Einen besonderen Vorteil bietet dabei die Nachrichten-Funktion der Website. Die Landesbeauftragten können künftig Neuigkeiten und Termine selbst veröffentlichen, über sogenannte  Tags werden diese ihrem Profil zugeordnet.  Auf diese Weise bietet die neue Website des Europäischen Wettbewerbs jeder Landesstelle eine eigene Internetpräsenz mit Profil, Schülerarbeiten und Nachrichten. Auf einem Treffen der Landesbeauftragten am 23.6.2015 in Berlin wird den Landesbeauftragten das neue System vorgestellt und gemeinsam die Handhabung geübt.

Der Europäische Wettbewerb wird dank der neuen Website vielstimmiger – alle zentralen Akteure in den Ländern kommen künftig zu Wort, die föderale Struktur und die große Vielfalt des Wettbewerbs werden sichtbarer. In diesem Sinne: Herzlich willkommen auf unserer neuen Website – vor und hinter den Kulissen!

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen