Aktuelles > Zahlen und Fakten zum 65. Europäischen Wettbewerb

Zahlen und Fakten zum 65. Europäischen Wettbewerb

Nach einem rasanten Beteiligungsanstieg im vergangenen Schuljahr, gibt es erneut erfreuliche Nachrichten vom Europäischen Wettbewerb: Bundesweit haben sich 85.626 Schülerinnen und Schüler am Europäischen Wettbewerb beteiligt. Damit hat der älteste Schülerwettbewerb im zweiten Jahr in Folge einen Teilnahmerekord erzielt!

In der 65. Wettbewerbsrunde hat sich der Europäische Wettbewerb am Europäischen Kulturerbejahr 2018 beteiligt. Unter dem Motto „Denk mal – worauf baut Europa?“ waren alle Altersgruppen und Schulformen aufgerufen, Europas Fundament freizulegen: Für wen oder was möchtest du ein Denkmal bauen? Welches Gebäude, welches Handwerk, welche Vereinskultur begeistert dich? Gibt es eine Verbindung zwischen Hofmalern und Selfies? Was wird das Medienzeitalter der Nachwelt hinterlassen?

Die Antworten der Schülerinnen und Schüler waren gewohnt vielfältig und kreativ: Neben Bildern, Animationsfilmen, gebastelten Modellen, Musikvideos, Essays und Comics wurden auch selbst programmierte Apps und Computerspiele eingereicht. Die eindrucksvollen Beiträge der Kinder und Jugendlichen zeigen: Europa baut auf seiner jungen Generation. Sie sind kritische, aber überzeugte Europäerinnen und Europäer und sie haben tolle Ideen für das Leben in der europäischen Gemeinschaft.

Die Themen des 65. Europäischen Wettbewerbs kamen an den Schulen offensichtlich gut an. 1.296 Schulen, darunter 75 aus dem europäischen Ausland, beteiligten sich am 65. Europäischen Wettbewerb – das sind 56 Schulen mehr als im Vorjahr. Erstmals statistisch erfasst wurde die Beteiligung der Europaschulen am Europäischen Wettbewerb – 147 Europaschulen aus 13 Bundesländern war das erfreuliche Ergebnis.

In der 65. Wettbewerbsrunde erfreuten sich besonders die Aufgabenstellungen großer Beliebtheit, die zur kreativen Erforschung von Bauwerken aufriefen: „Deine europäische Stadt – du bist der Baumeister“ überzeugte 14.573 Grundschülerinnen und Grundschüler, „Abenteuer in Gotteshäusern, Schlössern und Burgen“ erlebten 16.787 Fünft- bis Siebtklässler und 5860 Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler reichten kreative Arbeiten zu „Vom Hofmaler zum Selfie“ ein.

Die Selfies erklären auch den herausragenden Teilnahmeanstieg in der Oberstufe (Modul4): Gegenüber dem Vorjahr stieg die Beteiligung um 63 % auf insgesamt 10.676 Teilnehmende. Nichtsdestotrotz bleibt die beteiligungsstärkste Teilnehmergruppe im Europäischen Wettbewerb die Altersgruppe der 10- bis 13-Jährigen (Modul 2) mit einem Anteil von 37 %. An der Sonderaufgabe zum Thema Sport, erstmals für ganze Klassengruppen geöffnet, beteiligten sich 1.932 Schülerinnen und Schüler.

Nicht nur die Landesjurys, auch die Bundesjury hatte viel zu tun – 1.826 Arbeiten wurden in den Teiljurys Bild, Text und Medien bewertet. 550 Bundespreise wurden vergeben – darunter Geld- und Sachpreise für die Jüngeren und Reisepreise u.a. nach Brüssel, Berlin und Straßburg für die Älteren. Insgesamt 28 Auszeichnungen „Beste Arbeit der Aufgabe“ wurden vergeben – elf in der Bildjury, neun in der Text- und acht in der Medienjury. Auch in diesem Jahr erhalten Lehrkräfte, deren Schülerinnen und Schüler auf Bundesebene erfolgreich waren, eine Anerkennungsurkunde.

Wir freuen uns besonders über die starke Resonanz auf unseren eTwinning-Zweig. In der 65. Wettbewerbsrunde wurden 31 internationale Projekte eingereicht, das sind 13 Projekte mehr als im Vorjahr. 103 Schulen aus 25 europäischen Ländern nahmen am 65. Europäischen Wettbewerb teil, 2.391 Schülerinnen und Schüler aus allen Altersgruppen beteiligten sich an eTwinning-Projekten. Die Projekte werden zurzeit evaluiert und die Gewinner zeitnah bekannt gegeben.

Wir danken allen Schulen, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern sowie den zahllosen Unterstützerinnen und Unterstützern für die Teilnahme und das Engagement!

Zur Statistik für den 65. Europäischen Wettbewerb

Zu den Teilnehmer und Preisträgern des 65. Europäischen Wettbewerbs auf Bundesebene

Unsere Bilanz zum 65. Europäischen Wettbewerb ist nun auch als PDF zum Download verfügbar.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen