Aktuelles > Zwei Friedenslieder gleich doppelt ausgezeichnet

Zwei Friedenslieder gleich doppelt ausgezeichnet

Die Zusammenarbeit über das Internet ist heutzutage weit verbreitet: im Berufsleben, im Unileben und – in Form von eTwinning – seit gut zehn Jahren auch im Schulleben. Das von der Europäischen Kommission ins Leben gerufene Programm verbindet Schulen in ganz Europa ideell und virtuell, indem es Raum schafft für gemeinsame Lernaktivitäten und den fachlichen Austausch zwischen Schulen in ganz Europa ermöglicht.

Die besten deutschen eTwinning-Projekte werden jährlich auf Deutschlands größter Bildungsmesse, der Didacta, mit dem deutschen eTwinning-Preis ausgezeichnet. Hierbei werden automatisch alle Projekte berücksichtigt, die sich erfolgreich um das von den nationalen Koordinierungsstellen verliehene „eTwinning-Qualitätssiegel“ beworben haben. Eine unabhängige Expertenjury aus Mediendidaktikerinnen und Mediendidaktikern wählt dann die Projekte aus, die aufgrund ihres kreativen Medieneinsatzes, der pädagogischen Innovation im Unterricht sowie der ausgeprägten Schülerkooperation überzeugen. Ausgezeichnet wurden insgesamt zehn Projekte. In den Alterskategorien 4 bis 11 Jahre, 12 bis 15 Jahre und 16 bis 21 Jahre wurden jeweils ein erster, zweiter und dritter Platz vergeben. Zusätzlich wurde ein Projekt in der Kategorie „Berufliche Bildung“ prämiert.  Die Gewinner durften sich über Sachpreise im Gesamtwert von 14.500 Euro freuen. Viele der ausgezeichneten Projekte befassten sich mit dem Thema „Migration und Integration“ und mit den Werten für ein friedliches Miteinander in Europa, aber auch Themen wie Kinderrechte und Anderssein waren im Fokus der Schülerinnen und Schüler.

Zwei der ausgezeichneten Projekte sind im Rahmen des 63. Europäischen Wettbewerbs entstanden. eTwinning und der Europäische Wettbewerb kooperieren seit vier Jahren, seitdem steigt die Anzahl der eTwinning-Projekte im Europäischen Wettbewerb kontinuierlich an. Die 63. Wettbewerbsrunde stand unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben“, dazu fanden sich 19 eTwinning-Projekte mit 1.229 Schüler von 59 Schulen aus 16 europäischen Ländern. 12 dieser Projekte wurden mit Geldpreisen zwischen 300 und 800 Euro ausgezeichnet.

Das Projekt „I’m great, you’re great, we are grEuropAt“ der Anne-Frank-Schule in Eschwege wurde sowohl im Europäischen Wettbewerb als auch beim Deutschen eTwinning-Preis ausgezeichnet. Das Projekt, das aus einer Zusammenarbeit zwischen einer deutschen und einer griechischen Klasse entstand, ermöglichte den 4- bis 11-jährigen Schülerinnen und Schülern, sich mit den Themen Menschenrechte und Selbstachtung zu beschäftigen und half ihnen so, sich selbst besser zu verstehen und sich in der Schule freier auszudrücken. Aus pädagogischer Sicht ist dies vor allem für ihre persönliche und soziale Entwicklung von großer Bedeutung. Das Ergebnis des Projekts kann sich hier sehen und hören lassen.

In der Altersklasse von 16-21 Jahren gewann das Projekt „A Peace Song“ des Berufskollegs Lehnerstraße in Mühlheim an der Ruhr den dritten Platz des Deutschen eTwinning-Preises und den neunten Platz des Europäischen Wettbewerbs. Gemeinsam mit dem Jugendzentrum Georgstraße und der Partnerschule in Como, Italien, hat die größtenteils aus Geflüchteten und Asylbewerbern bestehende Internationale Förderklasse des Berufskollegs ein Friedenslied geschrieben und aufgenommen. Durch die Zusammenarbeit haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hautnah erlebt, wie wichtig Toleranz und Respekt für ein friedliches Zusammenleben sind. Das Friedenslied ist unter diesem Link zu finden.

Wir gratulieren den Preisträger/innen und freuen uns auf neue spannende eTwinning-Projekte im Rahmen des 64. Europäischen Wettbewerbs.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen