Mehr

Neu: 64. Europäischer Wettbewerb startet: „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“

Teilnahme

Teilnahmebedingungen

NEU: Die Klauseln jetzt auch in Leichter Sprache!

  • Teilnahmeberechtigt sind Schüler/-innen aller Schularten in Deutschland sowie deutscher Schulen im Ausland.
  • Zu allen Themen sind Einzel- und Gruppenarbeiten (maximal vier Mitglieder) zugelassen.
  • Die Themen können in beliebiger Art und Weise bearbeitet werden, die aufgeführten möglichen Methoden sind als Inspiration gedacht.
  • Bei rein gestalterischen Arbeiten sollte möglichst der europäische Bezug auf dem Formblatt 1 erläutert werden.
  • Alle Themen sind für die Bearbeitung via eTwinning zugelassen. Für eTwinning gelten gesonderte Teilnahmebedingungen, die unter www.kmk-pad.org/ew2017 veröffentlicht sind.
  •  Ältere Schülerinnen und Schüler dürfen nicht die Aufgaben aus Modulen bearbeiten, die für tiefere Klassen vorgesehen sind, jüngere jedoch die für höhere. Dies gilt vor allem für Schüler der 10. Klasse des achtjährigen Gymnasiums (G8).
  •  Ein Verstoß gegen folgende formale Vorgaben führt zum Ausschluss von der Bundesjurierung:
    • Schriftliche Arbeiten dürfen 10 Seiten (1,5-zeilig, 12pt) nicht überschreiten. Deckblatt, Inhalts- und Literaturverzeichnis sowie ggf. beigefügte Dokumentationen (Statistiken, Bilder) zählen hierbei nicht mit.
    • Bildnerische Arbeiten dürfen ein Format von 60×80 cm (einschl. Passepartout) nicht überschreiten. Größere oder plastische Arbeiten bitte nur als Foto mit Angaben zu Größe und Technik des Originals einreichen.
    • Multimediale Arbeiten auf CD/DVD müssen unter Windows lauffähig sein (PowerPoint, HTML, Flash als Selbstläufer, AVI-, MP3-, MP4- und WMV-Format). Darüber hinaus benötigte Software muss mitgeliefert werden. Eine Beschreibung des Inhalts und/oder ein Drehbuch müssen beiliegen. Filme dürfen 5 Minuten nicht überschreiten, Präsentationen höchstens 20 Folien umfassen. Arbeiten müssen auch offline vorliegen.
  • Sollten Teilnehmende das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist eine Teilnahme nur dann gestattet, wenn eine Einwilligung ihrer gesetzlichen Vertreter vorliegt, die dem Veranstalter auf Wunsch schriftlich nachzuweisen ist.
  • Die Teilnehmenden bzw. ihre Erziehungsberechtigten erklären sich mit ihren Unterschriften auf dem Formblatt 1 einverstanden, dass ihre Daten gespeichert werden und ggf. im Rahmen der Präsentation der Wettbewerbsergebnisse einsehbar sind. Die Erhebung, Speicherung und Nutzung der Teilnehmerdaten erfolgt nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes. Ferner werden der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. (EBD) Nutzungsrechte an den erstellten Wettbewerbsarbeiten übertragen.
  • Das geistige Eigentum anderer verlangt Achtung und Respekt, daher dürfen deren Urheberrechte nicht verletzt werden. Die Teilnehmenden versichern, dass sie über alle Rechte am eingereichten Material verfügen und dass es frei von Rechten Dritter ist. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellen die Teilnehmenden den Veranstalter von allen Ansprüchen frei. Verantwortlich für den Inhalt (Bilder, Tonbeiträge, Dateien, Texte, Musik etc.) der Beiträge ist ausschließlich die übermittelnde Person.
  • Wenn sich Teilnehmende in ihren Arbeiten auf Ergebnisse der Literatur oder Kunst beziehen und die Resultate nicht selbst hervorgebracht haben (Texte, Bilder, Grafiken, Zeichnungen, Karten, etc.) müssen Quellen und Hilfsmittel für Dritte nachvollziehbar angegeben werden. Inhaltliche und wörtliche Übernahmen aus anderen Werken (auch aus dem Internet!) müssen in einer Arbeit als Zitat kenntlich gemacht werden.
  • Bei der Darstellung von Personen dürfen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Falls in einer Arbeit eine oder mehrere Personen erkennbar abgebildet sind oder Tonbeiträge Dritter vorkommen, müssen die Betreffenden mit der Veröffentlichung einverstanden sein. Die jeweilige Einverständniserklärung ist auf Nachfrage vorzulegen.
  • Arbeiten ohne zweifach unterschriebenes Formblatt 1 werden nicht zur Bundesjurierung zugelassen.
  • Mit der Teilnahme werden die Teilnahmebedingungen anerkannt.

Bewertung

• Wesentliches Beurteilungskriterium einer Arbeit ist die erkennbare europäische Dimension.
• Zudem werden Idee und Inhalt sowie Form und Originalität entsprechend der medialen Spezifika bewertet (Bild, Text, Multimedia).
• Die Erstellung eines Werkes muss eine eigenständige Leistung sein, einfaches „Copy & Paste“ führt zu einer Abwertung.
• Die Kooperation mit europäischen Partnerschulen wird von den Jurys zusätzlich positiv bewertet. Es ist nicht erforderlich, dass die ganze Arbeit als Gemeinschaftsarbeit entstanden ist. Es können auch einzelne Bestandteile mit Hilfe der Partner erarbeitet worden sein.
• Die Entscheidungen der Jurys sind nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Organisatorische Hinweise

• Bitte bei den Arbeiten aller Teilnehmenden jeweils zwei Formblätter 1 verwenden. Eines der Arbeit beifügen, das andere zusammen mit Formblatt 2 einreichen. Das gilt auch für Gruppen. Das Formblatt 2 bitte möglichst nur einmal pro Schule einreichen.
• Die Arbeiten sind an die angegebenen Einsendeadressen in den Ländern zu schicken, von wo die Arbeiten zur Teilnahme an der Landesjurierung und ggf. auch zur Bundesjurierung weitergeleitet werden.
• Wir bitten die betreuenden Lehrkräfte, eine Vorauswahl zu treffen und nur solche Arbeiten zur Landesjurierung zu schicken, die berechtigte Aussicht auf Erfolg haben. Auf dem Formblatt 2 sind jedoch sowohl die Anzahl der insgesamt angefertigten Arbeiten in der Schule, als auch die zur Landesjurierung eingereichten Arbeiten zu erfassen.
• Die Versandkosten für die Einsendung der Wettbewerbsarbeiten tragen die Einsender.
• Ein Anspruch auf Rückgabe der eingereichten Arbeiten besteht nicht. Wir empfehlen daher, die Arbeiten vor der Einsendung zu dokumentieren. Wenn möglich erfolgt die Rückgabe der Arbeiten nach Abschluss der Wettbewerbsrunde über die Landesbeauftragten des Europäischen Wettbewerbs.