Mehr

Latest news: „Denk mal – worauf baut Europa?“ – die neuen Themen für den 65. Europäischen Wettbewerb jetzt online!

Europäischer Wettbewerb

Stimmen des Europäischen Wettbewerbs

Hier kommen Schüler/innen, Lehrer/innen, aber auch Mitglieder unseres Lenkungsausschusses, Landesbeauftragte und viele andere engagierte Begleiter/innen und Unterstützer/innen des Europäischen Wettbewerbs zu Wort. Sie erzählen, was der Europäische Wettbewerb ihnen bedeutet und wie er sich auf ihr Leben ausgewirkt hat. Viel Spaß beim Durchblättern!

Viele weitere „Stimmen des EW“ von Schülerinnen und Schülern, die ihre Wettbewerbsbeiträge erklären und erzählen, was ihnen die Teilnahme gebracht hat, findet ihr unter der Nachrichtenkategorie Stimmen des EW.

Alica Sänger, Preisträgerin des 59. Europäischen Wettbewerbs:  "Die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb zeigte mir, dass ich auf dem richtigen Lebensweg bin, weiter in die künstlerische Richtung. Ich habe auch gelernt, dass Europa viel mehr ist als nur ein Kontinent. Es sind Menschen in unterschiedlichen Ländern, die zusammenhalten und sogar in den schwierigsten Situationen einander helfen." © EBD/ T. Hoesmann David Lemle, Preisträger 60. Europäischer Wettbewerb:  "Ich beteilige mich seit der 1. Klasse am Europäischen Wettbewerb. Jedes Jahr habe ich Preise auf Kreis-, Landes- und Bundesebene errungen. Im 60. Wettbewerb habe ich sogar den Sonderpreis des KMK-Präsidenten für die Medienarbeit „Europäisches Wörterbuch“ erhalten, worüber ich mich riesig gefreut habe." © privat Max Kiesele, Preisträger 59. Europäischer Wettbewerb: "Mit meinem Zeichentrickfilm, den ich zusammen mit zwei Freunden produziert habe, konnte ich Kreativität, Humor und eine Prise filmischer Begabung zeigen. Durch den Europäischen Wettbewerb habe ich die Möglichkeiten kennengelernt, die Europa  jungen Leuten bietet." © EBD/T.Hoesmann Yekta-Görkem Baysan, Preisträger des  60. Europäischen Wettbewerbs: "Als Türke in Ettlingen aufgewachsen, bin ich fasziniert, dass Deutschland ein Teil der EU ist und ich wäre glücklich, wenn die Türkei bald auch dazugehören würde. Es hat mir immer gefallen, dass man durch den gemeinsamen Markt in jedem EU-Land Lebensmittel aus den anderen Ländern kaufen kann. So kam mir für die die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb die Idee, als 12-Sterne-Koch in einem Film einen Europa-Auflauf mit Salaten zu kreieren." © privat Frederik Schmieder, Preisträger 61. Europäischer Wettbewerb: "Durch den Wettbewerb habe ich viele schöne und nützliche Erfahrungen gemacht, denn ich habe zum ersten Mal in meinem Leben ein Pferd interviewt, das nicht ganz so talentiert war wie ich." © EBD/ K. Neuhauser Dr. Jochen Guckes, Besucherdienst des Deutschen Bundestages: "Ich freue mich jedes Jahr auf die 50 Preisträgerinnen und Preisträger des EW, weil sie zeigen, dass Europa der Jugend Spaß machen kann und nicht nur eine Sache von Institutionen ist. Der Wettbewerb ist eine hervorragende Gelegenheit, das Thema Europa in der Schule mit Leben zu erfüllen. Dass das auch funktioniert, sieht man daran, dass viele der innovativen Ideen in den prämierten Entwürfen über den Wettbewerb hinaus Aufmerksamkeit verdienen!" © Deutscher Bundestag / Foto- und Bildstelle Jennifer Meyer, Preisträgerin 59. Europäischer Wettbewerb: "Der Europäische Wettbewerb ermöglicht mir bereits seit drei Jahren, mein künstlerisches Talent unter Beweis zu stellen. Durch den europäischen Aspekt der Aufgaben frische ich außerdem bei jeder Teilnahme mein gesellschaftspolitisches Wissen auf." © EBD/ T. Hoesmann Sabine Aichholz, ehemalige Vorsitzende des Lenkungsausschusses: "Als Vorsitzende des Lenkungsausschusses habe ich die Möglichkeit, den Europäischen Wettbewerb aktiv mitzugestalten. Er ist mir richtig ans Herz gewachsen! Von wunderschönen Bildern über professionell gestaltete Plakate und Filme bis zur anspruchsvollen Rede über Europa ist alles dabei. Und beim Blick in die strahlenden Augen der kleinen Rapperinnen und Rapper bei der Aufführung ihrer "Europeana" wünscht man sich, dass ihre Begeisterung für Europa noch lange anhält." © privat Carmen Quintela-Gonzalez, eTwinning Deutschland: "Der Europäische Wettbewerb motiviert Kinder und Jugendliche mit seinen stets aktuellen Themen, sich kreativ mit gesellschaftlichen Herausforderungen in Europa auseinanderzusetzen. Ich freue mich, dass es mit eTwinning gelingt, nun auch für ganze Klassen eine gemeinschaftliche Herangehensweise mit europäischen Partnern im sicheren Rahmen zu ermöglichen und so das Gemeinschaftsgefühl in Europa zu stärken." © privat Maureen Wesoly, Preisträgerin 61. Europäischer Wettbewerb: "Die Teilnahme am Wettbewerb hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viel über Europa gelernt und konnte nebenbei auch noch den Bereich Hörfunk kennenlernen." © EBD/ K. Neuhauser Susanne Weber, Kunstlehrerin: "Ich begleite immer wieder gerne meine Schüler bei ihrer Teilnahme am Europäischen Wettbewerb. Wenn ich mit einer motivierten Gruppe arbeite, genieße ich die vielen intensiven Momente. Wir haben Stress, streiten uns, jemand ist beleidigt. Wir finden gemeinsam Lösungen, werden kreativ und am Ende meist mit Erfolg belohnt."  © EBD/ K. Neuhauser Ursula Burgard, Lehrerin und Bundesjurorin: "Vor 40 Jahren, als Junglehrerin beauftragt am Europäischen Wettbewerb teilzunehmen, war ich schnell von den Zielen des EW überzeugt. Eine intensive Auseinandersetzung im Kunstunterricht belohnte die Schülerinnen und Schüler mit wertvollen Preisen. Für mich persönlich ist und war das Schönste am EW die Juryarbeit mit Fachkolleginnen und Fachkollegen bis hin zur Bundesebene und ein bis heute lebendiger deutsch - polnischer Jugendaustausch." © privat
Chantal Quellmalz, Preisträgerin 61. Europäischer Wettbewerb: "Als Preisträgerin wurde ich nach Berlin eingeladen und konnte dort sehr nette Teilnehmer kennenlernen. Wir haben an Workshops teilgenommen und konnten unsere Arbeiten verglichen. Das war sehr schön und hat mir großen Spaß gemacht." © EBD/ K. Neuhauser
<
>
Dr. Jochen Guckes, Besucherdienst des Deutschen Bundestages: "Ich freue mich jedes Jahr auf die 50 Preisträgerinnen und Preisträger des EW, weil sie zeigen, dass Europa der Jugend Spaß machen kann und nicht nur eine Sache von Institutionen ist. Der Wettbewerb ist eine hervorragende Gelegenheit, das Thema Europa in der Schule mit Leben zu erfüllen. Dass das auch funktioniert, sieht man daran, dass viele der innovativen Ideen in den prämierten Entwürfen über den Wettbewerb hinaus Aufmerksamkeit verdienen!" © Deutscher Bundestag / Foto- und Bildstelle