Sträßner

|

Kommentar der Jury: Die Schülerin zeichnet mit Feder und Tusche vier zukünftige Verkehrsmittel, die an Insekten und Reptilien erinnern, vor eine Hochhaus-front, die sie als Collage erstellt hat. Die Besonderheit ihrer Arbeit liegt in der Kombination beider Techniken.

Die „Verkehrsmittel der Zukunft 2050“ sind grafisch detailliert und intensiv gezeichnet. Grafische Strukturen wiederholen sich in den Flächen der Gebäude. Der Kontrast zwischen der dezenten Farbigkeit der Collage und den in Schwarz–Weiß gehaltenen Mobilen führt zu einer geschlossenen Komposition.

So wird dem Betrachter ein Einblick in die „Mobilität 2050“ vermittelt.

Weitere Beiträge:

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...

Online-Fortbildungen zum Start des 70. Europäischen Wettbewerbs

In 90 Minuten erhalten interessierte Lehrer:innen kompakt alle Informationen zur neuen Runde. Unter dem Motto „Europäisch gleich bunt“ werden die neuen Aufgaben rund um die Themen Vielfalt, Inklusion, Integration und Gleichheitsrechte präsentiert. Außerdem wird...

Einmal nach Otzenhausen und zurück

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Lene hat mit ihrem Poetry Slam nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ erhalten, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering in...