Lüdde

|

Kommentar der Jury: Die Schülerin erfasst die Aufgabenstellung des Themas in besonderer Weise, da sie sehr eigenständige, kritisch durchdachte Überlegungen zur Thematik anstellt, diese geschickt mit den erforderlichen Definitionen mischt und mit unterschiedlichen Beispielen untermauert.

Die Autorin zeigt vielfältige europäische Beispiele für Parallelgesellschaften auf. Ihr kritischer Umgang mit den Problemen unterschiedlicher kultureller Auffassungen und Lebensweisen wird immer wieder sinnvoll hinterfragt. Außerdem stellt sie notwendige Forderungen an Gesellschaft und Staat, die für ein friedliches Zusammenleben notwendig wären und sind.

Die Verfasserin beweist auch besondere sprachliche Kompetenz, da sie ihre eigenständigen Gedankengänge logisch und zusammenhängend entwickelt und begründet. Zudem liest sich ihre Arbeit flüssig und ist sprachlich differenziert in der Wortwahl. Auch die geforderte Form des Essays wird in herausragender Weise umgesetzt.

Related Files

Weitere Beiträge:

Wir stellen vor: Unsere neuen Teammitglieder!

V.l.n.r.: Johanna Höhn (Senior Projektmanagerin), Liane Dick (Praktikantin), Charlotte Heimann (Projektmanagerin), Annegret Menden (Projektleiterin), Renée Krüger (Studentische Mitarbeiterin) Mitten im Trubel von Einsendeschlüssen und den Vorbereitungen der Bundesjury...

Kreativer Endspurt und Fotoleitfaden zum Download

Die Einsendeschlüsse nahen! In Sachsen ist er schon verstrichen – alle anderen Bundesländer befinden sich auf der Zielgeraden. Bis zum 26. Januar haben Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler in Hamburg, Nordrhein-Westfalen...

Fragen zur Anmeldung und Einreichung der Arbeiten? Wir helfen weiter!

Sie haben Fragen zur Anmeldung oder Einreichen von Beiträgen in der Onlinedatenbank? Für alle teilnehmenden Lehrkräfte des diesjährigen Europäischen Wettbewerbs bieten wir in diesem Dezember sowie im Neuen Jahr drei Termine für offene Sprechstunden an, um jegliche...