Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Liebe Leserinnen und Leser,

die Europäische Union hat sich 2019 neu aufgestellt: Zunächst brachten die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai eine neue Zusammensetzung des Parlaments hervor, nun hat am 1. Dezember die neue EU-Kommission unter dem Vorsitz von Ursula von der Leyen ihre Arbeit aufgenommen. Es gibt aber nicht nur viele neue Gesichter in den EU-Institutionen, sondern auch ambitionierte neue Ziele – insbesondere auch im Bildungsbereich.

Anlässlich der drängenden Herausforderungen auf der globalen Agenda besinnt sich der 67. Europäische Wettbewerb auf das, was uns in Europa verbindet. Unter dem Motto „EUnited – Europa verbindet“ entstehen zurzeit in den Schulen kreative und kritische Statements von Kindern und Jugendlichen zu Klima, Streitkultur oder der im Juni 2020 beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Diese Newsletter-Ausgabe zum Jahresende soll Ihnen Orientierung bieten, welche europäischen Themen 2020 auf der Agenda stehen und welche Europabildungsprojekte Sie mit Kindern und Jugendlichen dazu umsetzen können.

Wir wünschen Ihnen eine geruhsame Weihnachtszeit und eine angenehme Lektüre!

Signatur J. Hartmann

Janin Hartmann
Projektleiterin Europäischer Wettbewerb 

Eine Union, die mehr erreichen will

„Die beste Investition in unsere Zukunft ist die Investition in Menschen“, lässt Ursula von der Leyen in Ihrer Agenda für Europa verlauten. In diesem Sinne zeigt sie sich fest entschlossen, den Europäischen Bildungsraum bis 2025 zu verwirklichen. Hinter dem Konzept steht die Vision von einem Europa, in dem Schul- und Hochschulabschlüsse EU-weit anerkannt werden, in dem jede Person – unabhängig von ihrem Hintergrund – Zugang zu hochwertiger Bildung erhält und in dem Studienaufenthalte im Ausland zur Norm werden. Um Letzteres zu realisieren, möchte die Kommission das Erasmus+-Programm stärken und das Budget des Bildungsförderungsprogramms auf 30 Milliarden Euro verdoppeln.
 
Eine wichtige Rolle in der Umsetzung dieser ambitionierten Ziele kommt der deutschen Bundesregierung zu. Diese übernimmt nämlich ab Juli 2020 bis zum Jahresende die Präsidentschaft des Rates der EU. Die Europäische Bewegung Deutschland e.V. begleitet die Planung der deutschen Ratspräsidentschaft engmaschig. | Mehr lesen
 

Deutschland gestaltet europäische Jugendpolitik

Logo Jugendstrategie der Bundesregierung

Anfang Dezember 2019 hat die Bundesregierung erstmals eine Jugendstrategie verabschiedet. Mit 163 Maßnahmen sollen die Interessen junger Menschen künftig besser berücksichtigt werden. Mit diesem hohen Anspruch geht die Bundesregierung der kommenden EU-Ratspräsidentschaft im Jugendbereich entgegen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend plant im EU-Jugendrat zu den Schwerpunkten „Beteiligen – Begegnen – Befähigen“ jeweils ein Thema, ein Ratsdokument und eine Veranstaltung. Zum Thema Jugend und Demokratie (Beteiligen) wird es um bessere Einbindung Jugendlicher in politische Prozesse gehen und Anfang Juli 2020 eine EU-Jugendkonferenz in Berlin veranstaltet. Mobilität (Begegnen) wird vor allem hinsichtlich der europäischen Freiwilligendienste beleuchtet, zur Optimierung der entsprechenden Programme Erasmus+, Jugend in Aktion und Solidaritätskorps wird es eine Fachkonferenz geben. Der Schwerpunkt „Befähigen“ widmet sich der Jugendarbeit und es wird vom 7. bis 10.12.2020 die dritte European Youth Work Convention in Bonn stattfinden.


Fördermöglichkeiten

Aktuell sind die Bedingungen für die Förderung eines europäischen Schulprojekts im Rahmen von Erasmus+ ausgezeichnet: Im Jahr 2019 wurden 99% aller von deutschen Schulen koordinierten Anträge für Erasmus+ Schul-partnerschaften bewilligt. Und im nächsten Jahr gibt es sogar noch mehr Fördergelder zu verteilen. Das EU-Programm Erasmus+ hält 2020 in Deutschland circa 55 Millionen Euro für Fortbildungen und Partnerschaftsprojekte im Schulbereich bereit. Die Antragsfrist für europaweite Fortbildungen, um Kompetenzen von Lehrkräften zu stärken, endet am 05. Februar 2020. Bis zum 24. März 2020 kann die Förderung einer Erasmus+ Schulpartnerschaft beantragt werden. | Mehr lesen

Logo ESKAuch in der Initiative des Europäischen Solidaritätskorps sollen massiv Gelder aufgestockt werden. Das Programm soll jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die gestalten, lernen und etwas für die Gemeinschaft bewegen möchten, eine inspirierende Aufgabe bieten. Förderfähige Projekte und Einrichtungen, die Freiwilligen des Europäischen Solidaritätskorps Einblicke in ihre Arbeit bieten möchten, können sich bis 05. Februar für die Projektrunde 2020 bewerben. An den Finanzen soll es auch vor der Aufstockung nicht scheitern: Allein für Deutschland stehen im kommenden Jahr dafür über 18 Millionen Euro Budget zur Verfügung.


e-Twinning Schulsiegel

eTwinning – Europas größte Onlineplattform für schulischen Austausch – verbindet europäische Schulen über das Internet. Auch im nächsten Jahr wird von der Zentralen eTwinning-Koordinierungsstelle wieder die Auszeichnung „eTwinning-Schule“ vergeben. Das Schulsiegel geht an Einrichtungen, die eTwinning in ihrem Schulkonzept berücksichtigen und beispielsweise Maßnahmen zur Internetsicherheit ergreifen oder innovative pädagogische Ansätze nutzen. Die Bewerbungsphase für das Siegel läuft noch bis zum 07. Februar 2020. Die Hintergründe über die Entstehung der Auszeichnung und wodurch sich die eTwinning-Schulen von anderen unterscheiden, erklären zwei Mitarbeiter der Zentralen eTwinning-Koordinierungsstelle hier.

Die Aufgaben des 67. Europäischen Wettbewerbs können in eTwinning-Projekten grenzüberschreitend bearbeitet werden. Bis zum 01. März können Projekte mit maximal fünf beteiligten Schulen ihr Projekt bei eTwinning Deutschland einreichen. Zu gewinnen gibt es attraktive Gutscheine und Geldpreise. | Mehr lesen

eTwinning bietet auch verschiedene Online-Fortbildungen und Webinare an. Am 18. Dezember um 18.00 Uhr können gibt es für interessierte Lehrerinnen und Lehrer in eTwinning Live ein Online-Seminar zum Thema: „Having fun with intercultural projects“, in dem Sie lernen, wie Audioaufzeichnungen selbst produziert und bearbeitet werden können. | Mehr lesen


67. Europäischer Wettbewerb

Logo 67. EW„EUnited – Europa verbindet!“ - unter diesem Motto entstehen zurzeit in den Schulen kreative und kritische Statements von Kindern und Jugendlichen zu Klima, Streitkultur oder der im Juni 2020 beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Noch bis Februar 2020 ist eine Teilnahme am 67. Europäischen Wettbewerb möglich. Die Anmeldung erfolgt online unter www.anmeldung-ew.de.
 

In der Sonderaufgabe sind Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen aufgerufen, sich mit der deutschen Ratspräsidentschaft zu befassen: Was sollte Deutschland in seiner EU-Ratspräsidentschaft tun, um europäische Werte zu stärken? Zu gewinnen gibt es Brüssel-Reisen und kreative Workshops. Auch eine mobile Ausstellung der entstandenen Arbeiten ist geplant, um die Beiträge der Schülerinnen und Schüler möglichst breit in politische Prozesse einzubinden. | Mehr lesen


Termine zur kreativen Europabildung

Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa: Es ist wieder soweit: Die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa sucht den oder die junge Europäer*in des Jahres 2020. Noch bis zum 31.12.2019  können junge Menschen hier nominiert werden, die sich in herausragender Weise für ein friedliches, vielfältiges und inklusives Europa engagiert haben. Der oder die zukünftige Preisträger*in erhält 5000€ Preisgeld, das für ein eigenständiges europäisches Projekt oder ein Praktikum bei einer europäischen oder internationalen Organisation eingesetzt werden kann. | Mehr lesen
 
Europäischer Jugendkarlspreis: Ein weiterer Preis winkt in Form des Europäischen Jugendkarlspreises, der zum 13. Mal vom Europäischen Parlament und der Stiftung internationaler Karlspreis zu Aachen vergeben wird. Der Preis richtet sich an junge Menschen aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten im Alter von 16 bis 30 Jahren, die mit ihren Projekten zur Verständigung in Europa und der Welt beitragen, die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Integration und Identität fördern und praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als Gemeinschaft liefern. Die Gewinnerprojekte können sich über ein Preisgeld, mediale Berichterstattung und eine Einladung des Europäischen Parlaments nach Brüssel oder Straßburg freuen. Projektbeiträge können bis zum 31. Januar 2020 eingereicht werden. | Mehr lesen
 
Jan Amos Comenius Preis: Auf Initiative des Europäischen Parlaments vergibt die EU-Kommission 2020 zum ersten Mal den Jan-Amos-Comenius-Preis für hervorragenden Unterricht über die Europäische Union. Der Preis richtet sich nicht an Einzelpersonen, sondern an ganze Schulen aus allen EU-Mitgliedsstaaten, die besonders interessante und innovative Wissensvermittlung über die EU betreiben. Der Preis soll die Sichtbarkeit der europapolitischen Bildungsarbeit in den einzelnen Mitgliedsstaaten erhöhen. In jedem der 28 Mitgliedstaaten wird ein Preisgeld von 8000 Euro verliehen. Bewerbungsschluss ist der 06. Februar 2020. | Mehr lesen
 
Europäische Kommission: Die Europäische Kommission vergibt zweimal jährlich – jeweils zum 1. März und dem 1. Oktober – fünfmonatige bezahlte sogenannte „Blue-Book-Praktika“ in den Bereichen Verwaltung oder Übersetzung. Ab dem 10. Januar beginnt der nächste Bewerbungszyklus für Praktika, die im Herbst beginnen. Grundvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium. Eine gute Gelegenheit für alle, die tiefergehende Einblicke in die Verfahren und Politik der EU-Organe erhalten möchten! | Mehr lesen
 
Eurydice: Das Informationsnetz zum Bildungswesen in Europa (Eurydice) hat im August 2019 einen Bericht zur digitalen Bildung an Schulen in Europa herausgegeben. Der Bericht beleuchtet zwei Aspekte der digitalen Bildung: die Förderung digitaler Kompetenzen für Lernende und Lehrende und den Einsatz von Technologien im Unterricht. Im Bericht wird auch auf aktuelle nationale Maßnahmen zur digitalen Bildung in europäischen Schulen eingegangen. | Zum vollen Bericht (Englisch) | Zur Zusammenfassung (Deutsch)
 
SELFIE: Sie würden gern einschätzen, ob Ihre Schule digitale Technologien im Unterricht und zu Lernzwecken optimal nutzt? Dann könnte das von der Europäischen Kommission initiierte und von einem Team aus Schulexperten, Bildungsministerien und Forschungsinstituten entwickelte Tool „SELFIE“ etwas für Sie sein. Das kostenlose Programm eignet sich zum Analysieren von Stärken und Aufdecken von Verbesserungsbedarfen. Aufbauend auf dieser Analyse können Sie eine Diskussion darüber starten, wie Technologien Ihren Schulunterricht unterstützen können.
 
Fachtagung Pädagogischer Austauschdienst: Haben Sie eine Schulpartnerschaft mit einer osteuropäischen oder kaukasischen Schule oder Interesse daran, eine aufzubauen? Dann könnte die vom Pädagogischen Austauschdienst ausgerichtete Netzwerktagung vom 16. – 18. März 2020 in Bonn etwas für Sie sein. Noch bis zum 10.01.2020 können Sie sich für die Teilnahme bewerben. Dort wird es um den Austausch von Erfahrungen und best practices gehen, mit dem Ziel, Lehrkräfte bei der Organisation von Schulpartnerschaften zu unterstützen. Es werden auch Lehrerinnen und Lehrer von Schulen aus Osteuropa und dem Kaukasus vor Ort sein. | Mehr lesen
 
College of Europe: Das älteste und renommierteste Institut für postgraduierte Europäische Studien nimmt wieder Bewerbungen entgegen – und das noch bis zum 15. Januar 2020! Das College of Europe mit Standorten in Brügge und Natolin gilt als Kaderschmiede der Europäischen Union und ist für seine herausragende und praxisorientierte Lehre bekannt. Jährlich studieren etwa 470 Graduierte aus mehr als 50 Ländern am Europakolleg. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes Universitätsstudium. Hochschulabsolventinnen und -absolventen aus Deutschland können sich für eines der etwa 30 Stipendien der Bundesregierung und der Länder am College of Europe bewerben. | Mehr erfahren
 

Impressum

Der nächste Newsletter Europa in der Schule erscheint im Februar 2020. Bis dahin können Sie uns über Instagram, Facebook, Twitter, und YouTube folgen!

Europäische Bewegung Deutschland e.V.
Geschäftsstelle Europäischer Wettbewerb
Sophienstr. 28/29
D-10178 Berlin

+49 30 303620-170
team@ew2019.de
www.ew2019.de
Europabildung im Netzwerk EBD

Sie möchten den Newsletter abbestellen oder Ihre Daten ändern? Dann bitte hier klicken.