Cara-Maria Kiefer

|

Cara-Maria Kiefer, 18 Jahre

Gymnasium Saarburg

Erklärung der Künstlerin:

Die von mir eingereichte Arbeit stellt eine triste, graue Mauer dar, welche mit Graffitis zum Leben erweckt wird. Beim genaueren Betrachten der einzelnen Motive fällt auf, dass es sich hierbei unter anderem um berühmte europäische Graffitis des Künstlers Banksy handelt. Alle von mir gewählten und zu Papier gebrachten Motive haben einen Bezug zur heutigen Politik, beziehungsweise zu kritisierbaren Zuständen auf der Erde. So sind Thematiken wie Krieg, Armut, Ungerechtigkeiten, Luftverschmutzung und die Abhängigkeit vom Internet dargestellt.

Street Art ist für einige Menschen ein Weg, anonym Protest gegen all das Leid auf dieser Welt auszuüben. Die lebendig wirkenden Graffitis (z.B. das Mädchen mit Bombe, Soldaten, die sich den Frieden herbeiwünschen), sollen die Menschen berühren und zum Denken anregen. Um einen weiteren Bezug zu Europa darzustellen, habe ich eine Skyline aus berühmten europäischen Gebäuden zusammengestellt, die den Hintergrund des Gemäldes darstellt. Die von mir platzierten Zeitungsausschnitte sind ebenfalls gezielt gewählt, um die in den Graffitis dargestellte Thematik zu unterstreichen.

Weitere Beiträge:

Strahlende Gesichter in Niedersachsen

Am 10. Mai 2022 wurden Niedersachsens Preisträgerinnen und Preisträger wurden in Präsenz im Landtag in Hannover geehrt.  Im Saal war aufgeregtes Murmeln vor Beginn der Veranstaltung zu hören und erfreute Gesichter bei der Begrüßung durch den stellvertretenden...

Vorhang auf für neun Minuten Nachhaltigkeit

Ein Best-of der diesjährigen Wettbewerbsbeiträge ist jetzt im Video zu sehen. Darin werden herausragende Bilder, Videos, Songs und Projekte präsentiert, die zum Thema „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ entstanden sind. Es ist fast unmöglich, die gesamte Bandbreite...