Mehr

Latest news: 67. Europäischer Wettbewerb | EUnited – Europa verbindet!

Archiv

Ergebnisse der 66. Runde

Im Mai 2019 werden bei der Europawahl die Weichen für die Zukunft der EU gestellt. Kinder und Jugendliche dürfen noch nicht wählen – doch der 66. Europäische Wettbewerb gibt ihnen eine Stimme! 70.057 Schülerinnen und Schüler setzten beim 66. Europäischen Wettbewerb ihre Forderungen an die Politik kreativ um – mit Bildern, Plakatkampagnen, Videos, selbst komponierter Musik, Poetry Slams oder internationalen eTwinning-Projekten.

Die Jüngsten ließen ein „Parlament der Tiere“ tagen oder erkundeten mit dem Flugtaxi den Kontinent. Die Älteren setzten sich kritisch mit der Rolle von Street Art, Influencern, Social Media und Fake News in der Meinungsbildung auseinander, warnten eindringlich vor Umweltzerstörung und Klimawandel und forderten mit unkonventionellen Kampagnen dazu auf, wählen zu gehen: „Sei stärker als deine stärkste Ausrede – geh hin!“

Die 66. Wettbewerbsrunde war keine gewöhnliche: Im Schuljahr 2018/19 wurde nach umfangreicher Vorbereitung bundesweit das Anmeldeverfahren und die Verwaltung des Europäischen Wettbewerbs digitalisiert – ein großer Schritt für den ältesten Schülerwettbewerb Deutschlands! Dank der engagierten Beratung und Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Landes- und Bundesebene wurde die umfangreiche Umstellung mit einem moderaten Teilnahmerückgang von 18 % bewältigt.

1.131 Schulen beteiligten sich am 66. Europäischen Wettbewerb – darunter 23 polnische Schulen am Landeswettbewerb in Rheinland Pfalz und 106 Schulen aus 20 europäischen Ländern am eTwinning-Zweig. Unter den deutschen Schulen befanden sich 155 Europaschulen. Die stärkste Schulgruppe stellten die Gymnasien – 432 nahmen am 66. Europäischen Wettbewerb teil. Bei den Grundschulen wirkte sich die Umstellung auf die digitale Anmeldung am deutlichsten aus – die Anzahl der teilnehmenden Grundschulen reduzierte sich auf 264. Gestiegen ist hingegen die Anzahl der Berufsschulen.

Hinsichtlich der Altersgruppe erzielte der 66. Europäische Wettbewerb wie bisher in Modul 2 (5. bis 7. Klasse) die stärkste Resonanz (25.174 Teilnehmende). Der Rückgang in der Grundstufe führt erstmals dazu, dass das Modul 3 (8. bis 10. Klasse) die zweithöchsten Beteiligungszahlen aufwies (17.183 Teilnehmende). Die Beteiligung in der Oberstufe erwies sich als stabil auf hohem Niveau (9.232 Teilnehmende).

In der 66. Wettbewerbsrunde erfreuten sich einige Aufgaben besonderer Beliebtheit: Im Modul 1 wurden 10.078 Arbeiten zur Aufgabe „Mit dem Flugtaxi durch Europa“ eingereicht, für das „Parlament der Tiere“ sogar 11.396 Arbeiten. Im Modul 3 setzen sich die Schülerinnen und Schüler in 5.946 Arbeiten kritisch mit der Rolle von Influencern auseinander, in der Oberstufe wurden 3.414 kreative Beiträge zu Street Art in Europa eingereicht.

Etwa 11 % der bundesweit eingereichten Wettbewerbsbeiträge sind Gruppenarbeiten. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde die Sonderaufgabe für große Gruppen geöffnet. Das Konzept ging auf: In 543 Beiträgen setzten 2.168 Schülerinnen und Schüler Europaprojekte an ihrer Schule um. Die besten Beiträge werden mit Planspielen über Europa ausgezeichnet, die an der teilnehmenden Schule stattfinden.

Erneut einen  Zuwachs hat der eTwinning-Zweig des Europäischen Wettbewerbs zu verzeichnen – von 31 auf 36 internationale Schulprojekte. 106 Schulen aus 20 europäischen Ländern nahmen am 66. Europäischen Wettbewerb teil, 2.511 Schülerinnen und Schüler aus allen Altersgruppen arbeiteten in eTwinning-Projekten zusammen. Die besten Projekte können sich über Preise im Gesamtwert von Zehntausend Euro freuen.

Insgesamt wurden beim 66. Europäischen Wettbewerb 532 Bundespreise vergebendarunter Geld- und Sachpreise für die Jüngeren und Reisepreise nach Brüssel, Berlin und Straßburg für die Älteren. Neben der Politik wird in den Seminaren auch die künstlerische Dimension Europas beleuchtet, z.B. in einem Street Art-Seminar in Berlin. Insgesamt wurden 32 Auszeichnungen „Beste Arbeit der Aufgabe“ vergeben – 13 in der Bildjury, 10 in der Text- und 9 in der Medienjury.

Die Bundes- und Landespreise werden in den kommenden Monaten auf über 80 Preisverleihungen bundesweit feierlich übergeben. Neben den Schülerinnen und Schülern werden auch Lehrkräfte, deren Teilnehmende auf Bundesebene erfolgreich waren, für ihr Engagement gewürdigt.

Die statistischen Ergebnisse der 66. Wettbewerbsrunde und die Beteiligungszahlen der einzelnen Bundesländer finden Sie ausführlich aufgeschlüsselt in der Statistik 66. EW 2019. Die Broschüre Zahlen und Fakten zum 66. EW 2019 geht den beteiligten Schulen und Behörden in Druckform zu.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Schulen! Vielen Dank für Ihre / Eure Teilnahme, viel Spaß auf den zahlreichen Preisverleihungen und hoffentlich bis zum nächsten Jahr!

 

Bundespreisträgerinnen und -preisträger 2019

Die Bundesjury des 66. Europäischen Wettbewerbs 2019 tagte vom 24. bis 29. März 2019 auf Usedom und zeichnete die besten Arbeiten auf Bundesebene mit Preisen aus. Die Ergebnisse der Preisvergabe wird den Schulen direkt mitgeteilt. Nachfolgend finden Sie  für jedes Bundesland eine Übersicht der auf Bundesebene beteiligten Schulen mit den Preisen, die ihre Schülerinnen und Schüler errungen haben. Schülerinnen und Schüler, die einer Namensnennung nicht zugestimmt haben, sind „ohne Namensnennung“ aufgeführt.

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Deutsche Schulen im Ausland