Glena Faraj

|

Glena Faraj, 9 Jahre

Annas Atelier Kiel

Beste Arbeit des Themas in der Kategorie Bild.

Kommentar der Bundesjury:

„Mein Lieblingsplatz“ war die Aufgabe des Moduls 1-2.  Für Glena Faraj aus Kiel ist das Segelboot ihr Lieblingsplatz. „Ich bin auf einem Segelschiff und genieße die Aussicht. Ich komme aus Deutschland und segle nach Kurdistan, deshalb ist auch eine irakische Flagge am Mast“, sagt sie über ihr Bild.
Die Schülerin ist neun Jahre alt, geht in die 4. Klasse und besucht in Kiel die Malschule „Annas Atelier“. Sie malt sich selbst in einem Segelboot in der Bildmitte, welches in die offene See fährt. Sowohl das Meer als auch der Himmel wurden in Blautönen aquarelliert. Weiße Schaumkronen sind auf dem Meer und am Rumpf des Bootes zu sehen. Schwarze Graphitlinien, die weit unten im Bild den Horizont bilden, trennen das Meer vom blauen Himmel, an dem graue Wolken aufziehen und den lebhaften Wind auf hoher See veranschaulichen.
Sie selbst sitzt mit ausgestrecktem Arm winkend hinten im durch den Wellengang leicht geneigten Boot, welches sehr dynamisch durch die Wellen zu gleiten scheint. An den Masten der Segel sind die deutsche und die irakische Flagge angebracht. Dabei stellt Kurdistan wohl das Ziel der Segeltour und Herkunftsland des Mädchens dar. Vermutlich handelt es sich bei Deutschland um ihre derzeitige Heimat. Dies könnte auf Parallelen zur eigenen Biografie der Schülerin hindeuten. Das Boot wird zum Bindeglied verschiedener Sehnsüchte – zum Lieblingsplatz.
Die zunächst mit schwarzem Graphitstift gezeichnete und später aquarellierte Seelandschaft mit Segelboot wirkt positiv und voller Bewegung auf den Betrachter und weckt Abenteuerlust vergleichbar dem Lebensgefühl der jungen Künstlerin.

Weitere Beiträge:

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...

Online-Fortbildungen zum Start des 70. Europäischen Wettbewerbs

In 90 Minuten erhalten interessierte Lehrer:innen kompakt alle Informationen zur neuen Runde. Unter dem Motto „Europäisch gleich bunt“ werden die neuen Aufgaben rund um die Themen Vielfalt, Inklusion, Integration und Gleichheitsrechte präsentiert. Außerdem wird...

Einmal nach Otzenhausen und zurück

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Lene hat mit ihrem Poetry Slam nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ erhalten, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering in...