Karolin Arnold

|

Karolin Arnold, 18 Jahre

Private Fachoberschule der Private Schulen Breitschaft gemeinnützige GmbH in Regensburg, Bayern

Beste Arbeit des Themas in der Kategorie Bild.

Kommentar der Bundesjury:

Im Zentrum des Bildes ein befremdliches Gesicht, darstellerisch überzeugend formuliert. Im Inneren des explodierenden Schädels tanzt eine Marionette. Der Titel ÜBERDOSIERT bekrönt diesen Kopf. Symbole sozialer Netzwerke drängen in den geöffneten Mund. Die Künstlerin Karolin Arnold beschreibt ihre Arbeit treffend selbst:

“Das Plakat “ÜBERDOSIERT” soll in erster Linie eine Kritik gegen soziale Medien und den vom Menschen teils rücksichtslosen Umgang darstellen. Man sieht eine Person mit einem blassen, kranken Gesicht, das sie sich mit sozialen Medien im Mund vollstopft. Zusätzlich erkennt man einige kleine Sternentattoos auf der rechten Wange. Das obere Drittel soll den Verstand der Person wiedergeben, indem man eine Puppe sieht, die in Fäden im Dunkeln gefangen ist.

Hinter der Symbolik des gesamten Werkes stecken einige Dinge: Die Person, dessen Sternentattoos auf Europa hinweisen, füllt sich komplett mit den sozialen Medien voll, ohne sich bewusst zu sein, was eigentlich dahinter steckt. Die sozialen Medien fallen zwar durch ihre kräftigen Farben auf, dennoch können sie nicht ungefährlich werden, wenn man den richtigen Umgang nicht kennt. Durch diese Überdosis wird der Mensch, oder in dem Fall der EU-Bürger, krank, er wird anfällig für Manipulationen, die im Verstand stattfinden.

Manipulation kann innerhalb sozialen Medien, wie beispielsweise anhand Social Bots stattfinden, die sich als normale User ausgeben. Fake News und Propaganda von Extremisten können auch Faktoren sein, die die politische Meinung des einzelnen EU-Bürgers stark beeinflussen. Die Fäden, wo die Silhouette im Verstand gefangen ist, sollen diese erwähnten Faktoren repräsentieren. Allgemein soll der richtige Umgang mit sozialen Medien gelernt werden, sodass man den Schattenseiten, der Propaganda oder den Fake News, nicht einmal die Chance gibt, Reichweite zu gewinnen.”

 

Weitere Beiträge:

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...

Online-Fortbildungen zum Start des 70. Europäischen Wettbewerbs

In 90 Minuten erhalten interessierte Lehrer:innen kompakt alle Informationen zur neuen Runde. Unter dem Motto „Europäisch gleich bunt“ werden die neuen Aufgaben rund um die Themen Vielfalt, Inklusion, Integration und Gleichheitsrechte präsentiert. Außerdem wird...

Einmal nach Otzenhausen und zurück

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Lene hat mit ihrem Poetry Slam nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ erhalten, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering in...