Mehr

Klimaschutz und Körperkult | Best of – Video der 67. Wettbewerbsrunde erschienen!

« 1 2 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 23 24 »

Luc Schlinck

2020 4-3 Streitkultur

Wir müssen wieder lernen, zu streiten, ohne Schaum vorm Mund, und lernen, unsere Unterschiede auszuhalten“,  so der Bundespräsident in seiner Weihnachtsansprache 2018. Mache deutlich, warum eine respektvolle Streitkultur in Europa, auch in den sozialen Medien, wichtiger ist denn je.

Luc Schlinck, 18 Jahre

Realschule plus im Alfred-Grosser-Schulzentrum

Beste Arbeit des Themas in der Kategorie Bild.

Kommentar der Bundesjury:

Die Aufgabe des Modus war es, zu verdeutlichen, warum eine respektvolle Streitkultur in Europa wichtiger ist den je.
Der Schüler, Luc Schlinck, 18 Jahre, 12. Klasse, aus der Realschule plus im Alfred-Grosser-Schulzentrum Bad Bergzabern, Rheinland Pfalz, fertigte dazu eine Acrylarbeit auf Leinwand im Querformat Din A2 (60 cm x 40 cm) an.
Im Mittelpunkt des im Querformat gestalteten Bildes ist ein menschliches Skelett dargestellt, das mit einer offensichtlich zerstörerischen Kraft voller Ekstase auf ein Schlagzeug mit Trommeln, deren Kessel in den europäischen Länderflaggen gestaltet sind, einschlägt.
Das Schlagzeug scheint auf einer Bühne zu stehen. Ein Hinweis dafür könnte das sich rechts auf dem Boden befindende, dem Betrachter abgewandte Stofftier geben, welches wohl zuvor auf die Bühne geworfen wurde.
Das Schlagzeug nimmt die gesamte Bildbreite ein und es fällt sofort auf, dass dies durch die heftige, ungebremste Spielweise schon stark beschädigt wurde.
Bei genauer Betrachtung erkennt man links im Bild ein zerbrochenes Becken, sowie eine Trommel, die sogenannte Stand-Tom, deren Kessel bereits zertrümmert ist. In der Mitte des Schlagzeugs befindet sich die größte Trommel, die Basstrommel, auf welcher die Europaflagge abgebildet ist. Das Resonanzfell dieser Trommel ist durch den gewaltigen Druck in der Mitte bereits zerfleddert. Auch der Sternenkranz der Europaflagge ist schon nicht mehr vollzählig, da sich einige Sterne bereits losgelöst haben. Es entsteht der Eindruck, als ob die Sterne aufgrund der unendlichen Wucht der Schläge aus dem Bild direkt auf den Betrachter zufliegen. Auf der rechten Seite des Schlagzeugs hat die obere Trommel, deren Kessel mit der Deutschlandflagge gestaltet ist, die sogenannte Hänge-Tom, durch eine Flamme aus einer Gaskartusche am Boden Feuer gefangen. Bedrohlich fressen sich die Flammen bereits in die Trommel hinein.
Der Hintergrund ist mit zahlreichen, in Blautöne gehaltenen, schnell gezeichneten Strichen akzentuiert. Sie scheinen geradezu die schnellen, unaufhörlichen Bewegungen widerzuspiegeln und unterstreichen die permanente zerstörerische Kraft, die auf das Schlagzeug einwirkt.
Verstärkt wird der Eindruck durch die Dreieckskomposition, an deren oberster Stelle das Skelett platziert wurde mit hochgerissenen Armen, in den Händen die Trommelstöcke haltend, weit ausholend, um immer wieder mit voller Wucht auf das Schlagzeug einschlagen zu können.
Zitat: „Die 28 Rhythmen.
Ein unsterbliches Skelett, welches ein übersteigertes Nationalbewusstsein hat, soll darauf weisen, dass die EU sich immer weiter auseinanderlebt, durch die beschränkte Denkweise der Mitbürger. Die EU ist als Schlagzeug gezeichnet und vermittelt deutlich, nur wenn alle Teile vorhanden sind, kann man in dem richtigen Rhythmus vortreten, bzw. auftreten. Die EU scheint im Streit mit sich selbst.“
Mit dieser herausragenden Arbeit zeigt uns der Schüler auf, welche zerstörerische Gefahr ein überhöhtes Nationaldenken für die EU mit sich bringt und dass es wichtiger ist denn je, eine respektvolle Streitkultur in Europa taktvoll zu pflegen.

« 1 2 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 23 24 »

 

Weitere Arbeiten derselben Aufgabe

  • Adelina Dechand
  • Montag und Dresen
  • Anastassiya Goida
  • Belling und de Oliveira Deister
  • Dominik Sturmer
  • Dorothea Trötsch
  • Elisa Otto
  • Henrik Richter
  • Katharina Hahn
  • Maya Louise Gastel
  • Nathalie Lea Mißling
  • Nathalie Lea Mißling
  • Niklas Zupan
  • Niklas Zupan
  • Paula Schultz
  • Paula Schultz
  • Ramson, Schreiber, León und Schreiner
  • Sabrina Ulrich
  • Sarah Colombo
  • Silvana Schoyerer
  • Theresa Metz
  • Theresa Miller
  • Tumanova, Yavorskyy und Schneider