Mykola Korpak

|

Mykola Korpak (16 Jahre)
Anne-Frank-Schule Städt. Gesamtschule, Nordrhein-Westfalen

Kommentar von Mykola zu seiner Arbeit: Dieses Gemälde zeigt hauptsächlich den Krieg in der Ukraine. Ich erzähle hier also meine eigene Geschichte, denn ich bin mit meiner Familie vor dem Krieg geflohen. Somit ist der Krieg in meiner Heimat etwas mit dem ich mich und meine Freunde uns in diesen Zeiten auseinandersetzen müssen. Der Moment des russischen Angriffs ist das Hauptthema meines Bildes. Russland, als Adler dargestellt, zerstört die Städte der Ukraine. Die Friedenstaube steht für die Bemühungen Europas, diesen Krieg zu beenden und Russlands Vorgehen zu stoppen. Europa steht für Hilfe und Frieden. Der Falke ist das Symbol des ukrainischen Wappens und steht für mein Heimatland. Er hat es auf den Adler abgesehen. Er ist bereit, sich zu rächen. Für jedes getötete Kind, jede Bombe, die auf die Ukraine abgeworfen wurde, für jede getrennte Familie. Wie grausam Russland gegen die Ukraine vorgeht, zeigt die Karte der Ukraine, die unterhalb der Vögel zu sehen ist. Von Russland annektierte Gebiete sind an dem Raster zu erkennen. Zudem sind hier wichtige ukrainische Städte dargestellt, im Norden die Hauptstadt Kiew mit dem Platz „Khreshchatyk“. Während des Krieges wurden hier viele Häuser bombardiert. In der rechten und unteren Bildhälfte sieht man das völlig zerstörte Charkiw und Mariupol. Von beiden Städten und dem normalen Leben ist dort nichts mehr übrig. Das hat der Adler mit den Fängen zerstört. Menschen, die ein alltägliches Leben hatten, wurden getötet, verschleppt oder mussten fliehen. Odessa befindet sich auf der linken Bildhälfte und darüber ist Ternopil. Hier sieht man ein Kraftwerk, das als Beispiel dafür steht, das die Infrastruktur durch den Krieg angegriffen wird. Menschen müssen ohne Wasser, Strom und Wärme auskommen. Meine Heimatstadt ist Ternopil und liegt unter dem Flügel des Falkens verborgen. So wie Hennen ihre Küken unter ihrem Flügel beschützen, hoffe ich, dass meine Heimatstadt diesen Krieg unbeschadet übersteht und geschützt wird. Ich hoffe, dass in Europa wieder Frieden einkehrt und wir in Freiheit unseren Talenten und Zielen nachgehen können.

Weitere Beiträge:

Die Preisverleihungen in Hessen, Bremen und Berlin

Wiesbaden, Hessen Über 130 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Ehrengäste kamen am Freitagmittag (24. Mai 2024) im Hessichen Landtag zusammen. Im Foyer konnten sie zunächst Kunst genießen: Ausgestellt waren die mit einem Bundespreis ausgezeichneten Gemälde,...

Your Vote, Your Legacy!

„Captain 6TEEN und ihre Crew stehen vor ihrer bisher größten Herausforderung. Einst ein treues Mitglied der 6TEENs, ist das Phantom vergiftet durch Anti-EU Propaganda abtrünnig geworden. Mit dem Ziel, den Zusammenhalt der EU zu zerstören, schmiedet es finstere Pläne....

Best of „Europa (un)limited“ – Grenzenlose Kreativität

Das Schuljahr und damit auch die diesjährige Runde des Europäischen Wettbewerbs neigen sich dem Ende zu - Zeit, die Preisträgerinnen und Preisträger zu feiern (z. B. bei den zahlreichen Preisverleihungen) und ihre Kunst zu bestaunen. Letzteres geht am besten mit...

Pressemitteilung zu „Europa (un)limited“

Kreative Reflexionen zum Thema Grenzen 60.000 Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen haben unter dem diesjährigen Motto "Europa (un)limited" ihre künstlerischen Talente entfaltet. Entstanden sind über 42.000 bildnerische Arbeiten, Texte und mediale Kunstwerke,...