Aktuelles > Digital, kreativ und grenzübergreifend | Wir präsentieren uns auf der eTwinning Online-Konferenz

Digital, kreativ und grenzübergreifend | Wir präsentieren uns auf der eTwinning Online-Konferenz

Kulturerbe ist zäh und für Kinder und Jugendliche langweilig und unattraktiv? Auf gar keinen Fall!

Wem nur die richtigen Ideen fehlten, wie dieses Thema auch mit Spaß und Spannung in den Unterricht eingebunden und vermittelt werden kann, erhielt bei der eTwinning-Online Konferenz am 20. Oktober zahlreiche Ideen.

Über 200 Lehrkräfte aus über 40 Ländern haben sich an diesem Samstag online eingeschaltet, um sich auszutauschen, Ideen zu sammeln und selbst von ihren Projekten zu berichten.

Den Auftakt der Online-Konferenz durfte der Europäische Wettbewerb übernehmen: „Inspirationen für Kulturerbeprojekte in Schulen“. Projektmanagerin Mareen Hirschnitz stellte schlaglichtartig das Projekt und auch die Kooperation mit eTwinning vor. Das Motto der 65. Wettbewerbsrunde „Denk mal – worauf baut Europa?“ habe zahlreiche Möglichkeiten für alle Altersstufen geboten, wie das Thema Kulturerbe kreativ und attraktiv aufbereitet werden kann. Für die eTwinning-affine Zuhörerschaft präsentierte sie zudem einige ausgewählte Beispiele, die auch die methodische Vielfalt der Wettbewerbsbeiträge und der Online-Plattform eTwinning wiederspiegeln: Ob Comics, deren Protagonisten die Götter aus den alten Sagen sind, Quizze, wer überhaupt welcher Gott ist, über eigens erstellte Memory-Spiele, bei denen Handwerkerberufe visualisiert abgebildet wurden und anhand der Übersetzung der Berufsbezeichnung zugeordnet werden müssen, oder auch die Entwicklung und Herstellung von Lesezeichen zu verschiedenen Kulturerbestätten in den jeweils projekt-beteiligten Ländern bis hin zu Entdeckungsvideos zu unbekannten oder auch verlassenen Orten – der Kreativität und Umsetzung sind ab sofort zum Thema Kulturerbe keine Grenzen mehr gesetzt.

Im Verlauf der Konferenz wurden einzelne eTwinning-Projekte zum Kulturerbejahr vorgestellt. Dabei sind die betreuenden Lehrkräfte auch darauf eingegangen, wie dies konkret in den Unterricht eingebaut werden kann. Darüber hinaus wurde das Projekt Eco-Schools vorgestellt und auch das sogenannte „Kulturerbe-Tool-kit“ der Europäischen Kommission.

eTwinning und der Europäische Wettbewerb kooperieren seit 2012. Im letzten Jahr wurden über 30 eTwinning-Projekte eingereicht. Hier geht’s zur Liste der glücklichen Gewinnerprojekte.