Aktuelles > Digitale Verwaltung ahoj | Training für das Landesteam in Sachsen

Sachsen

Digitale Verwaltung ahoj | Training für das Landesteam in Sachsen

Online-Anmeldung beim Europäischen Wettbewerb leicht gemacht. Zu diesem Schluss kam die sächsische Landesjury um die Landesbeauftragte Bärbel Bach bei dem Onlinetraining in der letzten Woche.

Die Projektmanagerin des Europäischen Wettbewerbs, Mareen Hirschnitz, schulte in der vergangenen Woche die sächsischen Landesjuroren in Radebeul zur Online-Anmeldung und ging dabei gezielt auf die Fragen der Lehrkräfte aus dem Freistaat ein. Dabei wurde auch deutlich, dass das eigens für den Europäischen Wettbewerb entwickelte Onlinesystem kein Hexenwerk ist.

Wenngleich es für viele langjährige Teilnehmer eine Neuorientierung und Umgewöhnung darstellt, so hat die Bundesgeschäftsstelle insbesondere nach den beiden Testläufen in Schleswig-Holstein sowie der erweiterten Testrunde mit Bayern und Nordrhein-Westfahlen in die Benutzerfreundlichkeit und unkomplizierte Benutzerführung investiert. Davon haben sich die Landesjurorinnen und Landesjuroren aus Sachsen überzeugen können und sind nun vorbereitet, Fragen ihrer Lehrerkollegen und Kolleginnen zu beantworten.

Zur Unterstützung dienen auch die Tutorials für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte, die auf der Website des Europäischen Wettbewerbs abrufbar sind.

Darüber hinaus wurden auch die neuen Verwaltungsmöglichkeiten für die Landesstelle in Augenschein genommen.

Mit dieser Schulung endet die Reihe der Onlinetrainings für die Landesstellen des Europäischen Wettbewerbs im Jahr 2018.

Doch die Fortbildungssaison ist damit nicht beendet: In der nächsten Woche startet die Fortbildungsreihe für Berliner Fachkräfte und Sozialpädagogisches Personal zur Europabildung in Schulen. An insgesamt acht Terminen können sich Lehrkräfte der Bundeshauptstadt darüber informieren, wie sie den neuen Rahmenlehrplan umsetzen und kreative Europabildungsformate in den Unterricht eingliedern können.

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerbs Deutschlands und dient der „Europabildung in der Schule“ (KMK-Empfehlung).