Aktuelles > Europapolitik hautnah | FES-Preisträgerseminar in Straßburg

Europapolitik hautnah | FES-Preisträgerseminar in Straßburg

Unweit des Europäischen Parlaments in Straßburg befindet sich das European Youth Center, in dem 20 Preisträgerinnen und Preisträger des 65. Europäischen Wettbewerbs zum Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 10. bis 13. September 2018 eingeladen waren. Dort haben sie sich vier Tage lang mit europäischer Politik und der Zukunft Europas auseinandergesetzt.

Gleichzeitig fand die Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg im September statt, die nicht nur bedeutende Abstimmungen auf der Tagesordnung hatte, sondern auch besondere Gäste wie den ungarischen Präsidenten Viktor Orbán und den Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, der die Rede zur Lage der Europäischen Union (SotEU) am Mittwochvormittag hielt.

Eine herzliche Begenung mit dem Generalsäkretär des Europarates Thorbjørn Jagland.

Montagnachmittag lernten die Teilnehmenden, die aus ganz Deutschland angereist waren, sich und die Gastgeber der Friedrich-Ebert-Stiftung kennen. Bei der anschließenden Präsentation der Wettbewerbsbeiträge entstand eine rege Diskussion über den persönlichen Bezug der Teilnehmenden zu Europa.

Am Dienstag stand am Vormittag ein Besuch des Europarates auf dem Programm. Nach einer allgemeinen Einführung und Besichtigung des Plenarsaals, in dem schon viele internationale Persönlichkeiten über Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit diskutierten, erhielten die Teilnehmenden einen Einblick in aktuelle Themen des Europarates. Höhepunkt des Besuches war ein Gesprächs- und Fototermin mit dem norwegischen Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland.

Selfie nach anregender Diskussion mit Tiemo Wölken, MdEP.

Am Nachmittag setzten sich die Preisträgerinnen und Preisträger bei einem Workshop von Planpolitik mit den drei grundlegenden europäischen Werten auseinander: Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie entwickelten in Kleingruppen Visionen für die Europäische Union 2025. Am nächsten Tag waren sie zu Gast im Europäischen Parlament und könnten ihre Visionen Tiemo Wölken präsentieren. Der 32-jährige Europaabgeordnete der S&D-Fraktion griff in der Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern auch aktuelle Themen auf. Im Anschluss wohnten die Preisträgerinnen und Preisträger auf der Besuchertribüne des Parlaments der Aussprache zur State of the European Union von Kommissionspräsident Juncker bei.

Auf der Tribüne des Europäischen Parlaments in Straßburg- zur Aussprache der SotEU. (C) EBD/ Rebekka Pfennig

Auch die kulturelle Dimension fehlte in dem ausgewogenen Programm nicht – nachmittags wurde Straßburg mit einer politisch-literarischen Spurensuche erkundet. Den Abschluss des Programms bildete am Donnerstag ein Besuch bei dem deutsch-französischem Fernsehsender ARTE mit spannenden Einblicken in die Arbeit des Studios in direkter Parlamentsnähe.

So aufregend und ereignisreich die Europapolitik im Europäischen Parlament in dieser Woche war, so spannend waren auch die vier Tage der Schülerinnen und Schüler in Straßburg. Die zukünftigen Erstwählerinnen und -wähler der Europawahl 2019 haben eigene Gestaltungsideen einbringen und die Europapolitik hautnah erleben können.

Zum Fotoalbum von der Veranstaltung