Aktuelles > In eigener Sache: Wechsel beim Europäischen Wettbewerb

  • 28.02.2020

In eigener Sache: Wechsel beim Europäischen Wettbewerb

Hannes Ortmann verlässt nach langjähriger Tätigkeit für den Europäischen Wettbewerb die Europäische Bewegung Deutschland e.V.. Der studierte Verwaltungswissenschaftler war bereits während und nach seinem Studium im Europahof in Berlin-Mitte tätig, allerdings für die benachbarte Schwarzkopf- Stiftung. Mitte September 2012 wechselte er dann als Sachbearbeiter auf

die andere Hofseite in die Geschäftsstelle des Europäischen Wettbewerbs.

Mit der Neubesetzung des Teams der Geschäftsstelle wurde damals der Umzug des Schülerwettbewerbs aus Bonn unter das Dach des Trägervereins realisiert. Hannes Ortmann kam beim Neuaufbau der Wettbewerbsverwaltung entscheidende Verantwortung zu: Er steuerte alle administrativen Prozesse des Bundeswettbewerbs, betreute die Landesstellen, die Finanz- und Personalverwaltung. Dank seiner IT-Kompetenz betreute er die statistische Auswertung der Wettbewerbsrunden und baute federführend die neue digitale Verwaltung des Europäischen Wettbewerbs auf.

Hannes Ortmann war nicht nur im Team der Geschäftsstelle und des Trägervereins ein hoch geschätzter und stets hilfsbereiter Kollege, sondern wird auch im Kreise der Landesbeauftragten und Bundesjuror/innen des Europäischen Wettbewerbs künftig schmerzlich vermisst. Er wechselt Anfang März in die Berliner Senatsverwaltung für Finanzen.

Als neue Sachbearbeiterin des Europäischen Wettbewerbs nahm am 15. Februar 2020 Johanna Höhn ihre Tätigkeit auf. Sie war bereits während ihres Masterstudiums Europastudien als Praktikantin für die Europäische Bewegung Deutschland e.V. tätig und wurde im Anschluss als studentische Aushilfe im Bildungsprojekt College of Europe und im Finanzbereich übernommen.

Nach ihrem Studium arbeitete sie als Projektmanagerin für Seminare und Veranstaltungen bei der Europäischen Akademie Berlin.

Als im August 2019 Stellen ausgeschrieben wurden, wechselte sie als Projekt- und Organisationsmanagerin zurück zur Europäischen Bewegung, was ihre früheren Kolleginnen und Kollegen sehr freute. Mit dem Wechsel zum Europäischen Wettbewerb hat sie nun ihr ideales Tätigkeitsfeld gefunden: Hier sind sowohl ihre Begeisterung für Bildungsprojekte, als auch ihre umfangreichen Kenntnisse in Verwaltungsprozessen gefragt.