„Nächster Halt: Rotes Rathaus“ – Preisverleihung Europäischer Wettbewerb in Berlin

|

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause fand die Preisverleihung des Europäischen Schülerwettbewerbs endlich wieder statt. Und wie: Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden im großen Festsaal des Roten Rathauses empfangen und geehrt. Im Wappensaal des Rathauses wurden einige ihrer Werke ausgestellt. Der Andrang zur Veranstaltung war so groß, dass der Saal aus allen Nähten platzte. Dass die Stühle nicht ausreichten, tat der Atmosphäre keinen Abbruch. Es war im Gegenteil ein fröhliches wuseliges Beisammensein. Als die Hausherrin, die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Franziska Giffey, den großen Saal betrat, stieg die Spannung und Vorfreude. Auch ein Kamerateam des rbb war vor Ort. Ein kurzer Beitrag wurde abends in der rbb Abendschau gezeigt.

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, lobte das Engagement der Teilnehmenden und deren Lehrkräfte, und überreichte den Berliner Gewinner:innen ihre Preise.

Eröffnet wurde die Preisverleihung für die Berliner Schülerinnen und Schüler von der Co-Vorsitzenden der Europaunion Berlin, Katharina Borngässer. Die Einführung übernahm die Berliner Beauftragte für den Europäischen Wettbewerb Marly Barry, Lehrerin am Gymnasium am Europasportpark. Das diesjährige Thema “Nächster Halt: Nachhaltigkeit” motivierte knapp 1.000 Berliner Schülerinnen und Schüler eine der dreizehn unterschiedlichen Aufgaben zu bearbeiten. Sie nahmen Stift, Pinsel oder auch Kamera in die Hand und wurden kreativ.

Die Berliner Landesjury und die Bundesjury machten sich die Entscheidung für die Prämierung der Arbeiten auch in diesem Jahr nicht leicht. Die Laudatio für die Preisträgerinnen und Preisträger hielt Franziska Giffey mit Witz und Empathie, in der sie unsere jungen Berlinerinnen und Berliner ermutigte, sich einzubringen und ihre Stimme für ein besseres Europa noch lauter werden zu lassen. Sie würdigte vor allem das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler in der Pandemie und die damit einhergehenden  Herausforderungen in der Schule. Auch bedankte sie sich für das große Engagement der Lehrkräfte, ohne die der Europäische Wettbewerb nicht stattfinden kann. Die Regierende Bürgermeisterin nahm sich die Zeit, jeder und jedem, ob als Gruppe oder einzeln, die verdiente Urkunde zu überreichen. Die Bundes- und Landespreise wurden von einem Mitglied der Landesjury vergeben. Die Fotos der Preisübergabe finden Sie unter folgendem Link (PW:RHHJwdRR).

Im großen Festsaal erschallte einundeinhalb Stunden lang Applaus und Freudenjubel – es war ein großes Fest der Berliner Vielfältigkeit, der Kreativität und der vielen Europaideen in Berlin. Der Dank gilt allen Beteiligten! Europa-Union und Landesbeauftragte freuen sich schon jetzt auf die Preisverleihung im nächsten Jahr!

Mit großem Dank an die Landesbeauftragte Marly Barry, die Co-Vorsitzende der Europa-Union Berlin Katharina Borngässer sowie Sandra Schumacher von der Europa-Union Deutschland für den tollen Text. Die Fotos machte Gerolf Mosemann.

Weitere Beiträge:

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

  Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...

Online-Fortbildungen zum Start des 70. Europäischen Wettbewerbs

In 90 Minuten erhalten interessierte Lehrer:innen kompakt alle Informationen zur neuen Runde. Unter dem Motto „Europäisch gleich bunt“ werden die neuen Aufgaben rund um die Themen Vielfalt, Inklusion, Integration und Gleichheitsrechte präsentiert. Außerdem wird...

Einmal nach Otzenhausen und zurück

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Lene hat mit ihrem Poetry Slam nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ erhalten, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering in...