Aktuelles > Stimme des EW mal anders | Making of „Geschichte Europas“

Hessen Stimmen des EW

Stimme des EW mal anders | Making of „Geschichte Europas“

Eine neunköpfige Gruppe der Schule am Sommerhofpark in Frankfurt am Main hat sich beim 66. Europäischen Wettbewerb dem Sondermodul „Europa in der Schule“ gewidmet. Bei den Schülerinnen und Schülern handelt es sich um hörbehinderte oder gehörlose Kinder und Jugendliche, die sich gemeinsam kreativ mit der Geschichte Europas befasst und ein beeindruckendes Werk erstellt haben.

Ihr Grundlagenwissen über Europa, das sich die Gruppe über ein halbes Schuljahr angeeignet hat, haben die Jugendlichen in einem einwöchigem Intensivworkshop mit Theaterpädagogen aus dem Frankfurter Theater „Grüne Soße“ umgesetzt. Daraus entstand eine Neuerzählung der Mythologie um Europa. Die Schülerinnen und Schüler haben ein eigenes Drehbuch im Großformat mit dem Titel „Die Geschichte Europas“ gestaltet. Mithilfe von 700 selbstfotografierten Bildern haben sie dies in einen Stopp-Motion-Film umgesetzt und dann in ihr abschließendes Theaterstück eingebunden.

Zunächst haben sich die Jugendlichen Gedanken gemacht, wie sie die Geschichte der Europa mit Bildern erzählen können. Sie haben die Bilder selbst gestaltet, Pappfiguren erstellt (Europa ist an einem mit Sternen bedruckten Kleid erkennbar) und dann ihren Weg nach Griechenland in kleinen Schritten abfotografiert und als Stopp-Motion-Video verfilmt. Dass die Figur aus der griechischen Mythologie als Namensgeberin für unseren Kontinent dient, haben die Jugendlichen mithilfe eines Europa-Puzzles verdeutlicht.

Umrahmt wurde die Geschichte im Theaterstück von verschiedenen Freizeitaktivitäten der Jugendlichen wie Fußballspielen, Wandern, Essen oder Computerzocken oder Schwimmen. Am Ende wurden diese Aktivitäten mit Ländern verknüpft und das Publikum eingeladen, sich eigene Gedanken zu machen: „Was möchtet ihr in Europa erleben?“. Die Theateraufführung hat die Gruppe filmisch dokumentiert und beim Europäischen Wettbewerb eingereicht: zu ihrem Beitrag. Die Besonderheit an diesem Werk ist nicht nur die Vielfalt der erstellten Formate wie Drehbuch, Film und Theaterstück, sondern auch die stete Simultanübersetzung von und in Gebärdensprache. Die Bundesjury hat die Schülergruppe für ihren aufwändigen und sehr liebevoll gestalteten Beitrag mit einem Sonderpreis belohnt.

Zusätzlich zu ihrem Beitrag hat uns die Gruppe ihr Vorgehen in einem separaten „Making-of-Video“ vorgestellt. Reinschauen lohnt sich!

Der Wettbewerbsbeitrag wurde ebenfalls auf unserer Website veröffentlicht:

Hashemi & Sen & Pagano & Abdul-Al

Ihr möchtet auch erzählen, wie ihr euren Wettbewerbsbeitrag erstellt habt oder was ihr dank des Europäischen Wettbewerbs erlebt habt? Schreibt an team@ew2019.de! Hier findet ihr alle „Stimmen des EW“.