Aktuelles > Thüringer Staatssekretärin würdigt Engagement der Schüler beim Europäischen Wettbewerb

  • 23.05.2018
Thüringen

Thüringer Staatssekretärin würdigt Engagement der Schüler beim Europäischen Wettbewerb

Die diesjährige Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs in Thüringen fand  in der Staatskanzlei in Erfurt statt. Die Staatssekretärin für Europa Frau Dr. Winter würdigte das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die sich mit ihren Beiträgen für die Europäische Idee einsetzten. Nach Aussage der Staatssekretärin ist es wichtig, Europa nicht als Selbstverständlichkeit hinzunehmen, sondern sich immer wieder vor Augen zu führen, durch wie viele Kriege und Leid Europa gehen musste, ehe die Europäische Union für Frieden und Stabilität gesorgt habe.

Neben der Reisefreiheit und der gemeinsamen Währung in den meisten der Mitgliedsstaaten gäbe es als gemeinsames Band die Kultur, welche sich in Festen, Bräuchen, aber auch Denkmälern und Bauwerken widerspiegele. Hier bot der 65. Europäische Wettbewerb nach Aussage der Staatssekretärin eine tolle Gelegenheit sich mit diesen Fundamenten Europas auseinanderzusetzen.

Im Anschluss stellte die Landesbeauftragte, Anita Rommel die Ergebnisse der diesjährigen Wettbewerbsrunde für Thüringen vor: Über 4000 Schülerinnen und Schüler hatten sich auf Landesebene mit dem kulturellen Erbe Europas auseinandergesetzt. Damit hat das Land mittlerweile die fünftstärkste Beteiligung bundesweit. Bei der Bundesjury erhielt Thüringen allein 28 Preise und 2 Auszeichnungen für die beste Arbeit des Themas. In Erfurt wurden nun insgesamt 48  Bundes- und Landespreisträger von der Thüringer Europastaatsekretärin und dem Vertreter der Berliner Geschäftsstelle, Hannes Ortmann, ausgezeichnet. Umrahmt wurde die Veranstaltung von beeindruckenden Musikbeiträgen und Tanzperformances

Die Landesbeauftragte, Anita Rommel, verliest die Namen der Preisträger. ©EBD/H.Ortmann

Im Anschluss bedankte sich Rommel für die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Dank ging aber auch an das Thüringer Kultusministerium, dass den Wettbewerb seit Jahren unterstützt. Dem Dank schloss sich dann auch Hannes Ortmann an.  Darüber hinaus gratulierte und dankte insbesondere den beiden Landesbeauftragten, Thoralf Gollnick und Anita Rommel, ohne der diesjährige Erfolg so nicht möglich gewesen wäre.

Zum Veranstaltungsbericht auf den Seiten des Europäischen Informationszentrums Erfurt.