Nike Fink

|

Nike Fink, 15 Jahre

Gymnasium Saarburg

Beste Arbeit der Aufgabe in der Kategorie Bild.

Kommentar der Bundesjury:

Die Schülerin Nike Fink, 15 Jahre, Klasse 10 des Gymnasiums in Saarburg, löst diese Aufgabe auf humoristische Art und Weise und greift dabei auf die Tricks der Mainzelmännchen zurück. Sie zeichnet mit farbigen Buntstiften und schwarzem Filzstift.

Nike schreibt selbst: „In der heutigen Zeit spielen das Internet und Social Media eine große Rolle in unserem Leben, jedoch gibt es Menschen, die ihre negative Energie über die sozialen Netzwerke in Form von “hate speech” an anderen Menschen auslassen. Rechts in dem Bild sind die vielen kleinen Hater zu sehen, sie sind von innen und außen hässlich. Sie lassen ihren Hass, ihre Wut und ihren Frust aus. Dr. Savior (der Retter) filtert diese Hate Speeches und verwandelt sie in positive Vibes und gute Energien, wie beispielsweise Liebe, Toleranz und Vernunft. Ich will damit sagen, dass wir nicht zulassen dürfen bzw. ganz sensibel darauf achten müssen, dass Hate Speech niemals ungefiltert an die Gesellschaft durchdringen darf.“ Dieses sehr ernsthafte Thema wird im Bild mit Leichtigkeit dargestellt und macht trotzdem auf die brisante Problematik der unkontrollierten der Verbreitung von Hassnachrichten aufmerksam. Hate Speech wird positive Energie entgegensetzt, die die Persönlichkeit stärkt. Eine vielleicht zu optimistisch, aber wünschenswerte Lösung, umgesetzt in einer farbenfrohen, hervorragend gestalteten Arbeit.

Weitere Beiträge:

Anderthalb Tage im politischen Herzen Europas

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Für 7 Gewinner:innen aus Baden-Württemberg ging es vom 06. bis 08. September für anderthalb Tage nach Brüssel zu Rainer Wieland, der nicht nur Abgeordneter der EVP-Fraktion, sondern auch...

Drei Tage Street-Art in der Graffiti-Hauptstadt Europas

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Für die älteren Preisträger:innen aus der Kategorie „Bild“ vergibt die Bundesjury ein dreitägiges Urban-Art-Seminar in Berlin, dessen Programm mit spannenden Einblicken in ein paar der...

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...