Saron Abeyou

|

Saron Abeyou, 18 Jahre, Städtische Veit-Stoß-Realschule Nürnberg 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Kommentar

Ausgangspunkt war das Projekt BeEurope der Veit Stoß Realschule im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung Nürnbergs. Zu diesem Zweck befragten 6.Klässler Jugendliche zu den Themen: Demokratie, Europa und Nürnberg. Diese Idee wurde im Anschluss von der Theater AG in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem Staatstheater Nürnberg (Anja Sparberg, Ingo Schweiger und Philip Roosz) aufgenommen und die Schüler sollten Texte über Ihre Beziehungen/ Erfahrungen/ Erlebnisse in Europa schreiben. Diese Texte waren die Basis für die einzelnen Szenen des Stücks. Es ist ein bezauberndes Stück entstanden, in welchem nicht nur Geschichten erzählt werden, sondern nebenbei noch die Welt gerettet wird.

Weitere Beiträge:

Anderthalb Tage im politischen Herzen Europas

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Für 7 Gewinner:innen aus Baden-Württemberg ging es vom 06. bis 08. September für anderthalb Tage nach Brüssel zu Rainer Wieland, der nicht nur Abgeordneter der EVP-Fraktion, sondern auch...

Drei Tage Street-Art in der Graffiti-Hauptstadt Europas

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Für die älteren Preisträger:innen aus der Kategorie „Bild“ vergibt die Bundesjury ein dreitägiges Urban-Art-Seminar in Berlin, dessen Programm mit spannenden Einblicken in ein paar der...

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...