Schüler ohne Namensnennung_07

|

Schüler ohne Namensnennung
Mathildenschule, Offenbach, Hessen

Beste Arbeit der Kategorie Bild

Kommentar der Bundesjury:
Der 9-Jährige Schüler aus der Mathildenschule in Offenbach hat sich der Aufgabe gestellt, Feste und Bräuche in Europa inhaltlich und formal darzustellen. Mit Wachsstiften auf farbigen Tonkarton in Querformat kreierte er seine Arbeit. Sein Bild zeigt ein Halloween-Fest. Das kann man an den Symbolen wie, geschnitzte Halloweenkürbisse, Spinnen, Totenköpfe und Masken erkennen.
Dem Betrachter offenbart sich ein kunterbuntes, fröhliches Treiben, welches durch die leuchtenden Farben unterstützt wird. Der 9-Jährige lässt Formen flächendeckend ineinandergreifen, welche die Wirkung des Treibens verstärken und scheinbar den Vorder- sowie Hintergrund auflösen. Er setzte vereinzelt Akzente, indem er einige Bildobjekte mit schwarzen, weißen und grauen Linien umrandete. Das ganze Bild wirkt auf en Betrachter laut. Man bekommt das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Hierbei kann das Auge des Betrachters hin und her springen und stetig neue Formen sowie Figuren entdecken.

Weitere Beiträge:

Strahlende Gesichter in Niedersachsen

Am 10. Mai 2022 wurden Niedersachsens Preisträgerinnen und Preisträger wurden in Präsenz im Landtag in Hannover geehrt.  Im Saal war aufgeregtes Murmeln vor Beginn der Veranstaltung zu hören und erfreute Gesichter bei der Begrüßung durch den stellvertretenden...

Vorhang auf für neun Minuten Nachhaltigkeit

Ein Best-of der diesjährigen Wettbewerbsbeiträge ist jetzt im Video zu sehen. Darin werden herausragende Bilder, Videos, Songs und Projekte präsentiert, die zum Thema „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ entstanden sind. Es ist fast unmöglich, die gesamte Bandbreite...