Tobias Schimpfle

|

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Tobias’ Beitrag als PDF (Bitte hier klicken)

Tobias Schimpfle, 16 Jahre
Gymnasium München Fürstenried, Bayern

Beste Arbeit des Themas in der Kategorie Text
Kommentar der Bundesjury:

Tobias Schimpfle aus der 11. Klasse des Gymnasiums München Fürstenried setzt sich in seinem Beitrag zu der Aufgabenstellung „Aufkreuzen! Ankreuzen!“ kritisch mit der bei vielen Bürgerinnen und Bürgern anzutreffenden niedrigen Motivation zur politischen Partizipation auseinander.

Seine Arbeit fällt zunächst durch ihren besonderen Ansatz auf: Tobias bereitet  das Thema in Form eines klassischen Dramas auf. Die durchgehend gelungene Formulierung in Versform auf hohem sprachlichem Niveau ist eine herausragende Leistung. Aber auch der Aufbau des Dramas und die einzelnen Dialoge können überzeugen und fesseln den Leser.

Tobias lässt Tacitus sich mit seiner Frau Theja  über die Notwendigkeit einer Teilnahme an der anstehenden Wahl auseinandersetzen. In böser Vorahnung nach dem Auftritt populistischer und fremdenfeindlicher Agitatoren bittet Theja ihren Mann, an der Wahl teilzunehmen, und bedauert als Zugewanderte noch nicht selbst im Besitz des Wahlrechts zu sein.

Tacitus geht dem Rat seiner Freunde folgend nicht zur Wahl. Seine Freunde tragen die Namen Sorglosigkeit, Desinteresse, Faulheit und Sättigung und kommentieren zu diesen Namen passend die Aussagen von Theja und Tacitus, so dass dem Leser in sehr geschickter Weise verschiedene Motive für fehlendes politisches Engagement vor Augen geführt werden.

Mit dem dramatischen Höhepunkt, bei dem Theja Opfer des politischen Umschwungs wird und die Meinungsfreiheit zu Grabe getragen wird, sieht der Leser die mögliche Konsequenz, wenn Bürger die politische Entscheidungen den „Falschen“ überlassen, und appelliert so indirekt, aber doch sehr eindringlich, dass jeder Bürger sein Wahlrecht nutzen sollte.

Weitere Beiträge:

Eine Woche Europa erleben im Westerwald

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Amelie aus Berlin hat mit ihrem Text in der Aufgabe "Mach mal minimal!" nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ gewonnen, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering...

Start des 70. Europäischen Wettbewerbs: Europäisch gleich bunt

Das diesjährige Motto ist eine Vision für die Zukunft, ein Traum, der erst wahr werden muss. In Vielfalt geeint? In der Wirklichkeit ist es noch ein langer Weg dahin: Noch immer verwehren Barrieren die Teilhabe, Benachteiligung verhindert Karrieren, Vorurteile...

Online-Fortbildungen zum Start des 70. Europäischen Wettbewerbs

In 90 Minuten erhalten interessierte Lehrer:innen kompakt alle Informationen zur neuen Runde. Unter dem Motto „Europäisch gleich bunt“ werden die neuen Aufgaben rund um die Themen Vielfalt, Inklusion, Integration und Gleichheitsrechte präsentiert. Außerdem wird...

Einmal nach Otzenhausen und zurück

Im Europäischen Wettbewerb gibt es jedes Jahr tolle Reisepreise zu gewinnen. Lene hat mit ihrem Poetry Slam nicht nur die Auszeichnung „Beste Arbeit der Aufgabe“ erhalten, sondern auch einen Platz beim European Youth Gathering in...